Größtes Einzelprojekt der Kurhessenbahn kostete 42 Mio. Euro

Kurhessenbahn: Freie Fahrt durch neuen Tunnel bei Zierenberg

+
Gesegnet: Pfarrer Marek Prus aus Zierenberg hat den Tunnel gesegnet.

Der 900 Meter lange Zierenberger Bahntunnel ist mit 42 Millionen Euro Kosten das größte Einzelprojekt in der Geschichte der Kurhessenbahn. Jetzt wurde er nach vierjähriger Bauzeit in Betrieb genommen.

Damit ist die Verbindung zwischen Kassel und Korbach fit gemacht. Der Neubau war alternativlos. Die Sanierung des alten, über 120 Jahre alte Tunnels, hätte noch mehr Geld verschlungen und sei laut Hans-Martin König, Leiter der Infrastruktur der Kurhessenbahn, völlig unwirtschaftlich gewesen. Deshalb fiel der Entschluss, parallel zum bestehenden Tunnel einen neuen zu bauen. Der alte Tunnel wird nun mit dem Aushub des neuen verfüllt.

Die Befürchtungen der Anlieger, dass der Baulärm und die vielen Lkw-Bewegungen den Alltag unerträglich machen, habe sich nicht bestätigt, wie Zierenbergs Erster Stadtrat Helmut von Zech betonte. Er war einer der vielen Ehrengäste beim Festakt mit Segnung am Tunnel. „Die sehr gut ausgebaute Infrastruktur ist wichtig für die Region“, sagte Uwe Schmidt, Landrat des Landkreises Kassel. Nachdem in den vergangenen Jahrzehnten viele Bahnstrecken still gelegt worden seien, würden nun vorbildliche nachhaltige Entscheidungen der Politik getroffen. Die Deutsche Bahn habe sich für den Regionalverkehr eingesetzt.

„Die Kurhessenbahn könnte gar nicht bis nach Korbach fahren, wenn es diesen Tunnel nicht gebe“, sagte Wolfgang Rausch, Geschäftsführer Nordhessischer Verkehrsverbund. Dieses Jahrhundertbauwerk für 42 Mio. Euro sei beim Bund in Berlin „durchgedrückt“ worden. Wolfhagen als ehemalige Kreisstadt im Landkreis sei wichtiger Knotenpunkt für die Bahnstrecke zwischen Kassel und Korbach. Das würden auch steigende Fahrgastzahlen belegen. „Die Verbindung ist die nächsten 100 Jahre sicher“, sagte Rausch. 

Bahn frei für neuen Tunnel in Zierenberg: 42 Mio. Euro-Bauwerk in Betrieb genommen

42 Mio. Euro-Bauwerk in Betrieb genommen
 © Wüllner
42 Mio. Euro-Bauwerk in Betrieb genommen
 © Wüllner
42 Mio. Euro-Bauwerk in Betrieb genommen
 © Wüllner
42 Mio. Euro-Bauwerk in Betrieb genommen
 © Wüllner
42 Mio. Euro-Bauwerk in Betrieb genommen
 © Wüllner
42 Mio. Euro-Bauwerk in Betrieb genommen
 © Wüllner
42 Mio. Euro-Bauwerk in Betrieb genommen
 © Wüllner
42 Mio. Euro-Bauwerk in Betrieb genommen
 © Wüllner
42 Mio. Euro-Bauwerk in Betrieb genommen
 © Wüllner
42 Mio. Euro-Bauwerk in Betrieb genommen
 © Wüllner
42 Mio. Euro-Bauwerk in Betrieb genommen
 © Wüllner
42 Mio. Euro-Bauwerk in Betrieb genommen
 © Wüllner
42 Mio. Euro-Bauwerk in Betrieb genommen
 © Wüllner

Hier befindet sich der Tunnel:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.