Nach Unfall zeitweise drei Kilometer Stau

Lkw-Fahrer bei Unfall auf A44 schwer verletzt: Polizei fahndet nach Verursacher

Zierenberg. Die Bilanz eines Unfalls auf der A44 zwischen Bad Wilhelmshöhe und Zierenberg am Mittwochmorgen lautet: Eine schwerverletzte Person und 34.000 Euro Sachschaden.

Der mutmaßliche Unfallverursacher, der Fahrer eines Sattelzuges, soll nach dem Unfall weitergefahren sein. Nach ihm wird gefahndet.

Wie die an der Unfallstelle eingesetzten Beamten der Autobahnpolizei Baunatal berichten, ereignete sich der Unfall gegen 4.30 Uhr. Zu dieser Zeit war ein 21 Jahre alter Lkw-Fahrer aus Dortmund seinen Angaben zufolge auf dem rechten der beiden in Richtung Dortmund führenden Fahrstreifen unterwegs. An ihm soll ein unbekannter Sattelzug links vorbeigefahren sein. 

Beim Wiedereinscheren auf den rechten Fahrstreifen soll der Unbekannte ihn geschnitten haben. Zu einem Zusammenzustoß kam es nicht. Dennoch verlor der 21-Jährige die Kontrolle über seinen Lkw, geriet ins Schleudern und kam im rechten Straßengraben auf der Seite zum Liegen. Er wurde schwer verletzt.

Der Verkehr in Richtung Dortmund konnte trotz Teilsperrung fließen, wobei es zeitweise zu einem drei Kilometer langen Stau kam. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise auf den flüchtigen Unfallverursacher geben können, sich unter der Rufnummer 0561 / 9100 bei der Polizei zu melden. 

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.