Mehr Platz zum Parken - Ausbau der Rastanlage Bühleck abgeschlossen

Deutlich erweitert: Nach dem Ausbau der Tank- und Rastanlage Bühleck-Nord stehen dort jetzt insgesamt 67 Parkplätze für Lastwagen zur Verfügung. Zuvor waren es 24. Foto:  Michl

Oberelsungen. Nach gut eineinhalbjähriger Bauzeit wurden jetzt mit dem Setzen von Schutzplanken die Straßenbauarbeiten zum Ausbau der Tank- und Rastanlage Bühleck-Nord abgeschlossen.

Die Tank- und Rastanlage liegt an der Autobahn 44 Kassel-Dortmund in Höhe des Zierenberger Stadtteils Oberelsungen.

Wie Horst Sinemus, Sprecher von Hessen Mobil, mitteilt, stehen auf der deutlich erweiterten neuen Rastanlage für den Lkw-Verkehr statt bisher 24 nun 67 Parkstände zur Verfügung. Außerdem wurden sechs Stellplätze für Busse und ein Stellplatz für Großraumtransporte geschaffen. Auch die Zahl der Pkw-Stellplätze wurde von bisher 70 auf 102 erhöht.

Mit der Erweiterung der Parkplatzkapazität, so Sinemus, werde der steigenden Verkehrsbelastung und der damit wachsenden Bedeutung der Rastanlage für den West-Ost-Verkehr Rechnung getragen. Insbesondere für die Lkw-Fahrer stünden nun erheblich mehr Parkplätze zur Verfügung, die es ihnen ermögliche, die erforderlichen Lenk- und Ruhezeiten einzuhalten.

Fünf Millionen Euro habe der Bund in die neue Rastanlage investiert, sagte der Sprecher der Behörde für das Straßen- und Verkehrsmanagement in Hessen weiter. Die sei erfolgt vor allem „im Interesse der Verkehrssicherheit und zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen für die Lkw-Fahrer.“

Das Bauprojekt umfasste neben der Erweiterung der Rastanlage die Erneuerung der vorhandenen Entwässerungsleitungen, die Erneuerung des Oberbaues in Beton-, Asphalt- beziehungsweise Pflasterbauweise und die Herstellung eines Regenrückhaltebeckens südlich der A 44.

Zum Schutz der ruhenden Lastwagen-Fahrer wurde zwischen der Autobahn und den Lkw-Stellflächen eine Lärmschutzwand errichtet. Mit Abschluss der Arbeiten haben auch die Einschränkungen für die Kraftfahrer ein Ende: Die Bauarbeiten wurden unter Aufrechterhaltung des Tank- und Rastbetriebes mit einer reduzierten Anzahl von Stellflächen für Lastwagen und Pkw ausgeführt. Derzeit, so Horst Sinemus, erfolge noch der Neubau der Tankstelle durch die Tank und Rast GmbH.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.