Mein Gartentraum

Mit viel Kreativität gestaltet Claudia Metzger ihren Garten in Zierenberg

Feldherrensitz: Hier genießt Claudia Metzger gerne die tolle Aussicht.
+
Feldherrensitz: Hier genießt Claudia Metzger gerne die tolle Aussicht.

Blühende Landschaft mit Gräsern, Blumen, Bäumen: Hobbygärtner zeigen, was im Altkreis Wolfhagen alles möglich ist – und wie ihr persönlicher Gartentraum aussieht.

Zierenberg – Als Claudia Metzger vor zehn Jahren der Liebe wegen nach Zierenberg kam, bestand das 30 000 Quadratmeter große Grundstück fast nur aus Wald. Sie wollte es schön haben, und die Ideen sprudelten nur so aus ihr heraus. Für die Umsetzung wurde meist Lebensgefährte Richard Schmidt ins Boot geholt. „Die Frau hat die Ideen, der Mann macht“, sagt die 57-Jährige.

An Ideen mangelte es Metzger nicht. Nach und nach wurde das Grundstück thematisch in verschiedene Bereiche aufgeteilt. An dem Hang hat das Paar einen mediterranen Garten angelegt – mit Olivenbäumchen und Lavendelbüschen. Hier verbringen Metzger und Schmidt vor allem die sonnigen Abendstunden.

Hier kann sie sich künstlerisch austoben

Auch die Kunst der 57-Jährigen findet hier Platz: Im hohen Gras räkeln sich alte Schaufensterpuppen, die Metzger so aufbereitet hat, dass sie aussehen, als seien sie aus Stein, und auch der Virusbaum, Metzgers Corona-Projekt, schmückt den mediterranen Garten.

Er besteht aus einem alten Holunderstamm, den ihr Lebensgefährte einbetoniert hat, an dem sie bunte Betonkugeln befestigt hat. „Da wachsen jetzt Viren drauf“, sagt die 57-Jährige.

Dann ist da noch der Feldherrenhügel. Die kleine, auf einem Hügel gelegene „Aussichtsplattform“ wurde schon damals zu Zeiten von Schmidts Vater so genannt, erzählt Metzger. Man fühle sich einfach wie ein Feldherr, wenn man dort oben stehe und die weite Aussicht genieße.

Eigener Weihnachtsmarkt im Winter

Auch eine Boule-Bahn gibt es im Garten der Frankreich-Fans. Zwar haben sie auch dort ein kleines Domizil, ihrer Leidenschaft für das Kugelspiel wollten sie aber auch im heimischen Garten nachgehen.

Schöne Plätze gibt es auf dem riesigen Grundstück genug, und so kommt es, dass das Paar seine Zeit mehr draußen als drinnen verbringt. Da darf auch eine Outdoor-Küche mit Feuerstelle nicht fehlen. Hier sitzen sie abends gerne lange. „Da will man gar nicht rein“, sagt Metzger. Im Winter haben sie sogar einen eigenen Weihnachtsmarkt veranstaltet.

An jeder Ecke gibt es etwas zu entdecken, meist Dinge, die Metzger irgendwo gefunden oder von ihren Reisen mitgebracht hat. Als ehemalige Flugbegleiterin bei der Lufthansa hat die 57-Jährige quasi die ganze Welt bereist. Durch Corona war dann nach 35 Jahren Schluss – Lufthansa-Rentner nennt Metzger sich selbst.

Souvenirs erinnern an die Zeit als Flugbegleiterin

Umso schöner, dass sie von überall kleine Erinnerungen mitgebracht hat. Tibetische Gebetsfahnen zum Beispiel, die als Girlande die Outdoor-Küche schmücken. Und in dem kleinen Steinbeet am Eingang des Schneckenhauses finden sich Steine unter anderem aus Süd- und Nordamerika: „Überall wo ich hinkomme, nehme ich Steine mit“, sagt sie.

Das Schneckenhaus ist das Wohnhaus von Metzger und Schmidt. Den Namen trägt es schon ewig. Zustande gekommen ist dieser in einem sehr feuchten Sommer, in dem es viele Schnecken gab. Schnecken gibt es hier immer noch viele – echte und unechte, weil Freunde und Bekannte der beiden gerne Schnecken-Figuren oder ähnliches mitbringen, erzählt die 57-Jährige.

Eltern waren Selbstversorger

Das Grundstück liegt etwas abgelegen, mitten in der Natur. Die oberirdische Telefonleitung und der nicht vorhandene Wasseranschluss lassen Gefühle von Nostalgie aufkommen. Die Wasserversorgung läuft über eine eigene Quelle, die schon seit 50 Jahren besteht, und einen Brunnen. Geheizt wird fast ausschließlich mit eigenem Holz.

Die Leidenschaft fürs Gärtnern hat Metzger von ihrem Elternhaus mitbekommen. Ihre Eltern waren quasi Selbstversorger, wie sie sagt. Als Kinder haben sie und ihr Bruder immer nur den Saft der Früchte aus dem eigenen Garten zu trinken bekommen.

„Dann kam ich ins Paradies“

Da man aber oft lieber das haben will, was man nicht hat, haben sich die Kinder nach Cola und Fanta gesehnt. Als Kinder hätten sie den eigenen Saft einfach nicht so zu schätzen gewusst, wie sie es heute womöglich täten.

Lange hatte Metzger selbst aufgrund ihres Jobs keine Zeit für einen eignen Garten – mit ihrer Wohnung in Vellmar wäre das auch gar nicht möglich gewesen. „Dann kam ich ins Paradies“, sagt Metzger. Hier kann sie sich austoben. (Lea-Sophie Mollus)

Im Garten in Zierenberg lebt Claudia Metzger ihre Kreativität aus

Vom Feldherrensitz in dem Garten von Claudia Metzger hat man eine tolle Aussicht.
Vom Feldherrensitz in dem Garten von Claudia Metzger hat man eine tolle Aussicht.  © Lea-Sophie Mollus
Der mediterrane Garten mit Kunstobjekten von Claudia Metzger.
Der mediterrane Garten mit Kunstobjekten von Claudia Metzger. © Lea-Sophie Mollus
Der mediterrane Garten mit Kunstobjekten von Claudia Metzger.
Der mediterrane Garten mit Kunstobjekten von Claudia Metzger. © Lea-Sophie Mollus
Der mediterrane Garten mit Kunstobjekten von Claudia Metzger.
Der mediterrane Garten mit Kunstobjekten von Claudia Metzger. © Lea-Sophie Mollus
Der mediterrane Garten mit Kunstobjekten von Claudia Metzger.
Der mediterrane Garten mit Kunstobjekten von Claudia Metzger. © Lea-Sophie Mollus
Der mediterrane Garten mit Kunstobjekten von Claudia Metzger.
Der mediterrane Garten mit Kunstobjekten von Claudia Metzger. © Lea-Sophie Mollus
Der mediterrane Garten mit Kunstobjekten von Claudia Metzger.
Der mediterrane Garten mit Kunstobjekten von Claudia Metzger. © Lea-Sophie Mollus
Der mediterrane Garten mit Kunstobjekten von Claudia Metzger.
Der mediterrane Garten mit Kunstobjekten von Claudia Metzger. © Lea-Sophie Mollus
Die Boule-Bahn
Die Boule-Bahn © Lea-Sophie Mollus
In der Outdoor-Küche mit Feuerstelle verbringen Claudia Metzger und Richard Schmidt die meiste Zeit.
In der Outdoor-Küche mit Feuerstelle verbringen Claudia Metzger und Richard Schmidt die meiste Zeit. © Lea-Sophie Mollus
In der Outdoor-Küche mit Feuerstelle verbringen Claudia Metzger und Richard Schmidt die meiste Zeit.
In der Outdoor-Küche mit Feuerstelle verbringen Claudia Metzger und Richard Schmidt die meiste Zeit. © Lea-Sophie Mollus
In der Outdoor-Küche mit Feuerstelle verbringen Claudia Metzger und Richard Schmidt die meiste Zeit.
In der Outdoor-Küche mit Feuerstelle verbringen Claudia Metzger und Richard Schmidt die meiste Zeit. © Lea-Sophie Mollus
Der Nutzgarten ist erst während Corona entstanden.
Der Nutzgarten ist erst während Corona entstanden. © Lea-Sophie Mollus
Alles wird verwertet.
Alles wird verwertet. © Lea-Sophie Mollus
Die tibetischen Gebetsfahnen erinnern an Metzgers Zeit als Flugbegleiterin.
Die tibetischen Gebetsfahnen erinnern an Metzgers Zeit als Flugbegleiterin. © Lea-Sophie Mollus
Den Teich haben beide eigenhändig ausgebuddelt.
Den Teich haben beide eigenhändig ausgebuddelt.  © Lea-Sophie Mollus
Damit sich auf dem 30000 Quadratmeter großen Grundstück niemand verläuft.
Damit sich auf dem 30000 Quadratmeter großen Grundstück niemand verläuft. © Lea-Sophie Mollus
Den Bogen hat Metzger gefunden.
Den Bogen hat Metzger gefunden. © Lea-Sophie Mollus
Der Strand: Ein Platz in der Sonne
Der Strand: Ein Platz in der Sonne © Lea-Sophie Mollus
Der Strand: Ein Platz in der Sonne
Der Strand: Ein Platz in der Sonne © Lea-Sophie Mollus
Das alte Fass wurde als Blumenkübel genutzt.
Das alte Fass wurde als Blumenkübel genutzt. © Lea-Sophie Mollus
An jeder Ecke finden sich liebevolle Details.
An jeder Ecke finden sich liebevolle Details. © Lea-Sophie Mollus
Das Schneckenhaus macht seinem Namen alle Ehre.
Das Schneckenhaus macht seinem Namen alle Ehre. © Lea-Sophie Mollus
Überall finden sich Schnecken und mitgebrachte Teile von den Reisen.
Überall finden sich Schnecken und mitgebrachte Teile von den Reisen. © Lea-Sophie Mollus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.