Mann war ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Unfall auf A44 zwischen Zierenberg und Breuna: Fahrer stand vermutlich unter Drogen

Breuna/Zierenberg. Gegen 19.50 Uhr ist es am Sonntagabend auf der A44 zwischen den Anschlussstellen Zierenberg und Breuna in Fahrtrichtung Dortmund zu einem Unfall gekommen.

Aktualisiert: 22.17 Uhr - In Höhe von Kilometer 20 hat sich gegen 20 Uhr ein Renault Kangoo überschlagen und ist auf der linken Fahrbahn auf dem Dach liegen geblieben. Am Steuer saß ein 29-Jähriger Mann aus Naumburg an der Saale. Der Fahrer war laut Polizei ohne Führerschein unterwegs, zudem hat er vermutlich unter Drogen gestanden. Das ist nach bisherigen Annahmen auch der Grund für den Unfall. Die Polizei hat entsprechende Strafanzeigen gestellt.

Mit ihm im Auto saß ein weiterer 29-Jähriger aus Naumburg - beide Männer  blieben unverletzt. 

Die Autobahn war ab kurz nach 20 Uhr voll gesperrt, danach wurde der Verkehr über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Seit 22 Uhr ist die Autobahn wieder frei. Zeitweise kam es bis zu fünf 5 Kilometern Rückstau. 

In diesem Bereich ist der Unfall passiert:

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.