1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Zierenberg

Naturpark Habichtswald beim Projekt Katzensprung dabei

Erstellt:

Von: Monika Wüllner

Kommentare

Ist immer wieder Ziel der Naturparkführer: der sagenumwobene Dörnberg mit seinen Helfensteinen bei Zierenberg im Naturpark Habichtswald.
Ist immer wieder Ziel der Naturparkführer: der sagenumwobene Dörnberg mit seinen Helfensteinen bei Zierenberg im Naturpark Habichtswald. © Sascha Hoffmann

Regionale Wirtschaftskreisläufe sollen gestärkt werden. So wird Nachhaltigkeit und Klimaschutz gewährleistet.

Zierenberg – Der Naturpark Habichtswald nimmt als einer von 18 Modell-Naturparken am Projekt „Katzensprung 2.0 - Aktiv für den Klimaschutz im Deutschlandtourismus“ vom Verband Deutscher Naturparke (VDN) teil. Durch Schulungen und Workshops seiner Partnerbetriebe wird der Auf- und Ausbau regionaler Partner-Netzwerke im Naturpark Habichtswald unterstützt. Ziel ist die Auszeichnung von engagierten Akteuren als „Naturpark-Partner“ nach bundesweit geltenden Mindestkriterien, die neben dem regionalen Engagement auch branchenspezifische Kriterien der betrieblichen Nachhaltigkeit und des Klimaschutzes enthalten.

Der Naturpark Habichtswald setzt sich im Projekt „Katzensprung 2.0“ unter anderem dafür ein, gemeinsam mit seinen Partnern in branchenübergreifenden Netzwerken regionale Wirtschaftskreisläufe zu stärken und dadurch einen Beitrag für Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu leisten. „Wir wollen unsere Partner-Betriebe darin unterstützen, nachhaltiger und klimafreundlicher zu agieren und sich damit am Markt zu profilieren“, so Jürgen Depenbrock, Geschäftsführer des Zweckverbandes Naturpark Habichtswald. „Als Teil eines starken Netzwerkes werden wir auch überregional sichtbar und können den aktuellen Trend zum nachhaltigeren Reisen für uns nutzen.“

Die Mindestkriterien für ein erfolgreiches Engagement in Bezug auf Klimaschutz der teilnehmenden Partner werden im Katzensprung-Projekt auf Grundlage der bestehenden Kriterien für „Naturpark-Partner“ weiter geschärft und sollen künftig bundesweit gelten. Dabei liegt der Fokus primär auf den Akteuren in der Tourismusbranche (Übernachtung, Gastronomie, Aktivitäten).

Zusätzlich können auch andere Akteure (landwirtschaftliche oder produzierende Betriebe sowie Handel, Bildung oder Dienstleistung) teilnehmen und sich als Naturpark-Partner auszeichnen lassen.

Die Vorteile für die Region: Regionale Wirtschaftskreisläufe sind stabiler und widerstandsfähiger - ein Aspekt, der aufgrund der aktuellen Krisen wie Corona-Pandemie und Ukraine-Krieg neue Bedeutung erlangt. Ferner bieten sie Arbeitsplätze und höhere Steuereinnahmen und sichern die Nahversorgung im ländlichen Raum. Auch für den Tourismus sind regionale Produkte und Naturerlebnisse wichtig und werden von Reisenden nachgefragt, die sich zunehmend klimafreundliche Angebote wünschen. Nicht zuletzt durch kurze Transportwege wird so ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Zudem erhält eine bäuerliche und kleinteilige Landwirtschaft unsere Kulturlandschaften mit ihrer biologischen Vielfalt, die häufig ein wichtiges Entscheidungskriterium für eine Urlaubsregion sind.

Damit die im Naturpark Habichtswald entwickelten Netzwerke und Angebote für potenzielle Gäste sichtbar werden, wird die Projektarbeit in den Naturparken durch eine Öffentlichkeitsarbeit begleitet. Die während des Pilotprojekts „Katzensprung - Kleine Wege. Große Erlebnisse.“ etablierte Webseite katzensprung-deutschland.de wird erweitert. Für eine breite Zielgruppenansprache werden die im Pilotprojekt etablierten Social-Media-Kanäle ausgebaut.

Das Projekt „Katzensprung 2.0 - Aktiv für den Klimaschutz im Deutschlandtourismus“ wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz für drei Jahre (2022-2024) gefördert. Der VDN führt das Projekt im Verbund mit dem Institut für Nachhaltige Ernährung und Ernährungswirtschaft an der FH Münster, der Technische Universität Berlin - Institut für Berufliche Bildung und Arbeitslehre (TUB) sowie der Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH durch.

Der 474 Quadratkilometer große Naturpark Habichtswald ist einer von 13 hessischen Naturparks. Er wird vom Zweckverband Naturpark Habichtswald betreut, an dem die Landkreise Kassel und Schwalm-Eder sowie die Stadt Kassel beteiligt sind. Der Naturpark Habichtswald ist Teil der Nationalen Naturlandschaften.

naturparke.de, katzensprung-deutschland.de, naturpark-habichtswald.de. Betriebe wenden sich an Annika Ludolph, a.ludolph@naturpark-habichtswald.de (Monika Wüllner)

Auch interessant

Kommentare