Neubau muss heutigen Standards entsprechen

Neue Kita in Zierenberg: Waldkindergarten als eine Option 

Die Kita in Zierenberg soll neu gebaut werden. Details sind noch unklar.
+
Die Kita in Zierenberg soll neu gebaut werden. Details sind noch unklar.

Zierenberg. Die UFW Zierenberg spricht sich klar für einen Neubau zur Erweiterung der Kindergartenangebote in der Kernstadt Zierenberg aus. 

„Wenn wir neu bauen, muss das aber auch den heutigen Standards entsprechen, und das bedeutet, dass der Kindergarten natürlich barrierefrei sein muss“, erklärt Dr. Bärbel Mlasowsky.

Der Vorschlag der Verwaltung, einen zweigeschossigen Kindergarten bauen zu wollen, lehnen die UFW-Mitglieder ab und fordern eine Umplanung der Entwürfe.

„Wir haben uns die Frage gestellt, was wäre, wenn in einem solchen Gebäude ein Feuer ausbricht“, so die UFW-Fraktionsvorsitzende Mlasowsky. Ein bei einer Zweigeschossigkeit notwendiger Fahrstuhl wäre außer Betrieb. Die daraus resultierende Gefährdung der Kindergartenkinder sollte bei einem Neubau in der heutigen Zeit ausgeschlossen werden.

Barrierefreiheit gefordert

Alle Räumlichkeiten der Einrichtung müssten auch für gehbehinderte Kinder oder Rollstuhlfahrer erreichbar sein. Und aus jedem Gruppenraum müsse es einen direkten Ausgang nach draußen geben. Kleinen Kindern, und hier vor allem den zwei- bis dreijährigen, könne man keine Fluchtwege aufzeigen, die in Notfall den Weg aus dem Obergeschoss nach draußen weisen.

Unter diesen Voraussetzungen wäre ein Neubau in den Gärten unterhalb der Grundschule an der Neißer Straße in einem ebenen Gelände natürlich optimaler als am vorgeschlagenen Standort am Erlenweg. Das Gelände unterhalb der Grundschule möchte der Landkreis aber als potenzielle Schulerweiterungsfläche nicht für einen Kindergarten freigeben. Insofern ist dann ein Neubau im Erlenweg notwendig.

Kommt ein Waldkindergarten?

In einer Arbeitsgruppe, an der Mitglieder aller Fraktionen teilgenommen haben, wurde aber auch zusätzlich zum Neubau am Erlenweg die Anlage eines ein- oder zweigruppigen Waldkindergartens diskutiert. „Wir sehen das Angebot eines Waldkindergarten sehr positiv. Viele Kommunen haben bereits ein solches Angebot, und die Rückmeldungen aus diesen Kommunen sind durchweg positiv. Wir glauben, dass auch in Zierenberg die Eltern der Kindergartenkinder ein solches Angebot befürworten und in Anspruch nehmen würden“, erklärte Mlasowsky.

Deshalb habe die Arbeitsgruppe die Verwaltung gebeten, hierzu mit den Eltern und Erzieherinnen Gespräche zu führen und zu klären, ob ein solches Angebot angenommen würde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.