1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Zierenberg

Neue Kita in Zierenberg: Kinder ziehen in den Erlenweg um

Erstellt:

Von: Paul Bröker

Kommentare

Kita-Kinder mit gelben Warnwesten gehen mit ihren Erzieherinnen auf einem Bürgersteig, dahinter eine Wiese und das Kita-Gebäude.
Die letzten Meter bis zur neuen Kita: In ihren gelben Warnwesten waren die Kinder in Zierenberg gut wahrzunehmen. © Paul Bröker

Was lange währt, wird endlich gut: Am Dienstag (03.01.2023) haben vier Gruppen der Kita Kitz in Zierenberg ihren neuen Kindergarten am Erlenweg bezogen.

Zierenberg – Dutzende Kinder drängen sich im Flur der Kita Kitz an der Dörnbergstraße in Zierenberg. Gleich geht es los in einen neuen Abschnitt: Sie beziehen an diesem Dienstag die neugebaute Kita am Erlenweg. Da muss alles sitzen: Der Rucksack mit den Hausschuhen und der Brotdose, die warme Jacke, darüber die gelbe Warnweste.

Kurz nach acht Uhr sind die Kinder marschbereit. „Sie sind so nervös“, sagt Janine Kleinlein, die das Gedränge beobachtet. Sie leitet als Stellvertreterin die Kita Kitz. Neben ihr: Leiterin Svenja Salokat. Auch wenn sich ihre Arbeitsorte nun trennten, seien sie weiterhin für alle Eltern erreichbar, versichern sie.

Dann geht es auf die knapp anderthalb Kilometer zum Erlenweg. „Ich werde etwas wehmütig“, gesteht Svenja Salokat. „Seit fünf Jahren habe ich den Weg der Kinder hier miterleben dürfen. Die Hälfte der Kinder wird ab heute nicht mehr in der alten Kita sein.“ Aber: „Für die Kinder wird das schön“, sagt ihre Kollegin Janine Kleinlein.

Hereinspaziert: Die Leiterinnen Svenja Salokat (links) und Janine Kleinlein mit (von links) Josephine, Paul und Lia.
Hereinspaziert: Die Leiterinnen Svenja Salokat (links) und Janine Kleinlein mit (von links) Josephine, Paul und Lia. © Paul Bröker

Neue Kita in Zierenberg: „Jetzt muss man sich erstmal neu orientieren“

Auf halber Strecke muss der Pulk Halt machen. Eine Regiotram kommt gerade, als die Kinder über den Bahnübergang gehen wollen. Da heißt es erstmal warten. Dann geht es weiter entlang der Oberelsunger Straße.

„Seit Donnerstag haben wir die Kisten gepackt“, erzählt Carolin Langer, Erzieherin in der Tigerenten-Gruppe. Am darauffolgenden Freitag habe eine Umzugsspedition die Kisten abgeholt. Mit dem Einrichten seien sei noch am Montag beschäftigt gewesen.

„Jetzt muss man sich erstmal neu orientieren. Es ist jetzt viel mehr Platz da, besonders in den Gruppenräumen“, sagt die Erzieherin. Ihre Kollegin Julia Schäfer: „Das ist ein großer Unterschied. Es ist von vornherein für vier Gruppen geplant.“ Das Kita-Café und das Bällebad seien besonders. „Ich bin gespannt, wie der Außenbereich aussehen wird.“ Dieser wird derzeit noch gestaltet.

Kinder sind beim Umzug ganz aufgeregt: Die neue Kita in Zierenberg begeistert

Zunächst sind die Kinder auch in der neuen Kita aufgeregt. Sie treten durch eine nur circa anderthalb Meter hohe Tür ein, die mit bunten Flatterbändern geschmückt ist. Doch schon nach zehn Minuten ist es flüsterleise, obwohl rund 60 Kinder damit beschäftigt sind, sich zurechtzufinden. Dass das Gebäude sehr ruhig ist, fällt allen auf.

Zeit für eine Führung durchs Haus: Es geht los im Teamraum mit Ruhebereich für die Mitarbeiter. Der ganze Stolz: ein nagelneuer Kaffee-Vollautomat, den das Team gemeinsam angeschafft hat. Neben den vier jeweils etwa 52 Quadratmeter großen Gruppenräumen führt Svenja Salokat durch etliche andere Bereiche: Mehrzweckraum, Küche, Elternwartebereich und -besprechungsraum, Leitungsbüro, Bäder, Garderoben, Schlafräume, Kreativraum, Stiefelschleuse, Lernwerkstatt sowie das Materiallager. Die Kita ist umfassend ausgestattet.

Großzügiger Speisebereich: Im Kita-Café in der Mitte des Gebäudes essen die Kinder künftig zu Mittag.
Großzügiger Speisebereich: Im Kita-Café in der Mitte des Gebäudes essen die Kinder künftig zu Mittag. © Paul Bröker

„Wir wurden komplett in die Planung miteingebunden. Alles ist nach unseren Vorstellungen gestaltet“, sagen Svenja Salokat und Janine Kleinlein zufrieden. Sie danken Michael Schmidt vom Bauamt. „Ohne ihn wäre das nicht möglich gewesen.“

Platz für vier Gruppen: Zierenberger Kindergarten bleibt im Budget

Die neue städtische Kita schafft Platz für vier Gruppen, davon eine neue Krippengruppe: die Löwen. Dazu kommen drei Gruppen aus der bestehenden – überlasteten – Kita an der Dörnbergstraße: die Mäuse, Frösche und Tigerenten. Trotz Inflation seien die Baukosten mit 3,4 Millionen Euro planmäßig geblieben. Nur der Einzug hat sich laut der Stadtverwaltung, bedingt durch Materialengpässe, um knapp ein Jahr verzögert.

Noch im Januar soll es einen Tag der offenen Tür geben. Die Eltern, deren Kinder weiter in die Kitz in der Dörnbergstraße gehen, können sich ebenfalls Hoffnung auf Verbesserungen machen. „Die Planungen für die Sanierung der Kita fangen bereits an“, sagt Bürgermeister Rüdiger Germeroth. (Paul Bröker)

Auch interessant

Kommentare