Rüdiger Germeroth tritt in Zierenberg die Nachfolge von Stefan Denn an

Neuer Bürgermeister in Zierenberg vereidigt

Vereidigt und per Handschlag besiegelt: Die stellvertretende Stadtverordnetenvorsteherin Hildegard Krüger übernahm die Vereidigung und Amtseinführung des neuen Zierenberger Bürgermeisters, Rüdiger Germeroth.
+
Vereidigt und per Handschlag besiegelt: Die stellvertretende Stadtverordnetenvorsteherin Hildegard Krüger übernahm die Vereidigung und Amtseinführung des neuen Zierenberger Bürgermeisters, Rüdiger Germeroth.

Der neue Bürgermeister der Stadt Zierenberg, Rüdiger Germeroth, wurde am Montagabend im Zierenberger Bürgerhaus vereidigt und zum hauptamtlichen Bürgermeister ernannt.

Zierenberg - Die stellvertretende Stadtverordnetenvorsteherin Hildegard Krüger (CDU) übernahm die Vereidigung, die mit Mundschutz und Handschuhen vollzogen wurde und ab 1. Januar gilt. Der scheidende Bürgermeister Stefan Denn verabschiedete sich nach zwölf Jahren mit einem Rückblick. Die zuvor anstehende Wahl eines neues Stadtverordnetenvorstehers als Nachfolger von Rüdiger Germeroth (SPD) scheiterte. Zur Wahl standen Hildegard Krüger (CDU) und Gerhard Liese (SPD). Beide erhielten bei der ersten schriftlichen Abstimmung jeweils 12 Stimmen der Stadtverordneten und eine Enthaltung. Das Ergebnis war auch beim zweiten Wahlgang gleich. Wahlleiter Rüdiger Umbach, zweiter Stellvertretender Stadtverordnetenvorsitzender, rief den Ältestenrat ein, doch auf Antrag der CDU wurde die Wahl von der Tagesordnung genommen.

So verhielt es sich auch mit den meisten Tagesordnungspunkten, die auf Antrag der UFW-Fraktion wegen Diskussionsbedarfs, aber auch durch die Corona-Situation mit Gästen, vertagt werden sollten. Dem stimmten die anwesenden 25 Stadtverordneten bei einer Enthaltung zu. Bevor Stadtbrandinspektor Matthias Brandau mit einem Geschenk an Stefan Denn aufwartete und alle Anwesenden in ihrer Vorbildfunktion dazu aufrief, die besonderen Regeln während der Corona-Pandemie zu befolgen, verabschiedete sich Stefan Denn. Ihm sei oft vorgeworfen, nicht mit Geld umgehen zu können. Doch die Schulden Zierenbergs seien auf dem Niveau von 2008 und neue Kassenkredite seien auch nicht aufgenommen worden. Zierenberg gehöre zur einzigen Kommune, die keine Steuern angehoben habe. In seiner Amtszeit habe er Fördergeld gut ausgeschöpft, die Stadt habe „ein feines Stadtjubiläum“ gefeiert und alle Basisaufgaben wie Wasser, Abwasser, Kläranlagen, Kinderbetreuung, Straßenbau und Feuerwehren auf einen guten Weg gebracht. Er habe zu Corona-Zeiten keinen Abschied gewünscht. Spaß habe das alles nicht gemacht. Doch jetzt gehe es darum, zusammen zu halten. Er bat darum, seinem Nachfolger Rüdiger Germeroth Vertrauen zu schenken und wünschte ihm eine gute Amtszeit. „Wenn ich gebraucht werde, zum Beispiel ehrenamtlich im Impfzentrum in Calden, dann bin ich da“, sagte Denn. Sein Dank galt allen Ehrenamtlichen und Vereinen: „Herzlichen Dank und auf Wiedersehen.“

Genusspaket: Stadtbrandinspektor Matthias Brandau nimmt für die Feuerwehren Abschied von Stefan Denn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.