Jahreshauptversammlung

Hallendach der Feuerwehr Oberelsungen ist undicht und muss erneuert werden

+
Geehrte und Beförderte: Vorsitzender Jürgen Hofmann, Helmut Müller, Louis Schneider, Anna Thiele, Nils Büscher, Miriam Möller, Lukas Berndt, Ivo Müller, der stellvertretende Wehrführer Marcel Meibert, Lea Knoblauch, Wehrführer Mike Guthard und Sören Bohlender (von links).

Oberelsungen. Die Bilanz des vergangenen Jahres, Neuwahlen, Beförderungen und Ehrungen waren die Themen der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Oberelsungen.

Aktuell zählt die Oberelsunger Wehr 47 Mitglieder. Im vergangenen Jahr besuchten sie 17 Lehrgänge und Seminare auf Kreis- und Landesebene. Neben den 75 Diensten mit 2275 Ausbildungsstunden wurde auch an überörtlichen Ausbildungsdiensten teilgenommen.

Ein Highlight war dabei die Stationsausbildung in der Wolfhager Kaserne. Hier hatte der Landkreis einige Einsatzsituationen nachgestellt, die es dann galt, mit einer Löschgruppe zu bewältigen. Etwas Besonderes war auch die Ausbildung am neuen Zierenberger Bahntunnel. Geübt wurden die Vorgehensweise bei einem Schadensfall, die Handhabung der Tunnelfunkanlage und die Löschwassereinspeisung.

Die Einsatzkräfte wurden im vergangenen Jahr zu 33 Einsätzen alarmiert. Die größte Anschaffung war das neue Löschfahrzeug LF 10 KatS, das im September vergangenen Jahres von einer kleinen Gruppe der Einsatzabteilung beim Hersteller in Gingen abgeholt wurde und das alte LF 16 TS ablöst.

Dach des Gerätehauses ist undicht

Auch in diesem Jahr gibt es neben den klassischen Feuerwehraufgaben einiges zu tun. Das Gerätehausdach ist nach wie vor undicht, und es dringt immer wieder Wasser ein und durchnässt Schutzkleidung und Einsatzmaterialien. Mit der Sanierung des Hallendaches und die Erneuerung der Hallentore soll im Frühjahr begonnen werden.

Jugendwart Dominic Wiegel berichtete über zahlreiche Aktionen in der Jugendfeuerwehr, unter anderem nannte er die Weihnachtsbaumsammelaktion sowie Knotenwettkämpfe auf Stadt- und Kreisebene. Frank Zängerling ließ die Aktivitäten des Feuerwehrvereins Revue passieren. Während der Jahreshauptversammlung standen Neuwahlen in der Einsatzabteilung und dem Vorstand an.

Die Ergebnisse bei der Einsatzabteilung: Mike Guthard (Wehrführer), Marcel Meibert (stellvertretender Wehrführer), Dominic Wiegel (Jugendfeuerwehrwart), Anna Thiele und Julia Krämer (stellvertretende Jugendfeuerwehrwarte). Dem Feuerwehrausschuss gehören Marco Finis, Markus Lage und Michael Schneider an, Lea Knoblauch ist Schriftführerin im Ausschuss, Bernhard Finis ist zuständig für die Alter- und Ehrenabteilung.

Zu Vorsitzenden des Feuerwehrvereins wurden Jürgen Hofmann und Frank Zängerling gewählt, zum Kassierer Bernd Gerhardt und zum stellvertretenden Kassierer Joachim Krämer. Schriftführer ist Guido Waßmuth, seine Vertreterin ist Sandra Schaumburg, die auch Pressewartin der Oberelsunger Wehr ist. Beisitzer sind Christoph Böddicker, Rebecca Finke und Stefan Borger.

Ehrung langjähriger Mitglieder

Für 25-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden mit der Ehrennadel des Kurhessisch-Waldeckschen Feuerwehrverbandes Christine Becker, Jörg Deumel, Bernd Distler, Gerhard Grün, Otto Hartung, Gerd Kochenburger, Hans Gottfried Kühne, Horst Löwenstein, Annemarie Müller, Werner Nehm und Hans Otto ausgezeichnet.

Für 60-jährige Mitgliedschaft erhielten Helmut Müller und Karl Proksch die Ehrennadel des Kurhessisch-Waldeckischen Feuerwehrverbandes.

Aufgrund der absolvierten Lehrgänge konnten Lea Knoblauch und Miriam Möller zu Feuerwehrfrauen und Jonas Müller und Nils Büscher zu Feuerwehrmännern ernannt werden. Zu Feuerwehrmannanwärter wurden Dennis Gritzo, Johannes Wieseke, Leon Reiss und Sören Bohlender ernannt.

Zu Oberfeuerwehrmännern wurden Ivo Müller und Louis Schneider ernannt und zur Oberfeuerwehrfrau Anna Thiele. Lukas Berndt wurde zum Oberlöschmeister ernannt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.