Oelshausen: 8400 Euro Spenden von Bürgern und Firmen

Geld war knapp: Dorf half Feuerwehr, einen Mannschaftswagen zu kaufen

+
Neuestes Mitglied: Die Feuerwehr Zierenberg-Oelshausen ist stolz auf ihren neuen Mannschaftstransportwagen, der vom gesamten Dorf mitfinanziert wurde.  

Oelshausen. In Oelshausen ist die Welt noch in Ordnung. Hier passt man aufeinander auf und hilft sich gegenseitig. So auch diesmal, als die Feuerwehr in Geldnot war.

Fast alle Bürger und ansässige Firmen im Dorf brachten 8400 Euro zusammen, die sie an die Freiwillige Feuerwehr Zierenberg-Oelshausen überwiesen.

Dem vorangegangen war ein Aufruf des Feuerwehrvereins, die Anschaffung eines Transportbusses finanziell zu unterstützen. Der alte Bus war 22 Jahre alt, und der Rost nagte schon an ihm. Repariert und neu geschweißt kam er gerade noch mal durch den TÜV in diesem Jahr. Aber damit war das Problem des altersschwachen Fahrzeugs nicht gelöst. Ein Transportbus ist aber nötig, um einerseits die Jugendfeuerwehr zu Wettkämpfen und Ausflügen und andererseits Feuerwehrleute zum Einsatzort im Alarmfall zu bringen.

So beschloss der Verein, einen neuen gebrauchten Bus zu kaufen. Florian Kazcmarek nahm sich der Sache besonders an, verkaufte den alten noch gewinnbringend und holte mehrere Angebote für den Neukauf ein. Man einigte sich schließlich auf einen Mannschaftstransportwagen (VW-T5), der mit allen Sondereinbauten 18.300 Euro kostete. Damit wären noch fast 14.000 Euro vom Verein zu tragen gewesen. Doch so viel gab auch das Sparschwein der Feuerwehr Oelshausen nicht her. Und von der Stadt Zierenberg war dieses Mal nichts zu erwarten, da sie dem Feuerwehrverein erst 2017 einen neuen Löschwagen (HLF 10) mit neuester Technik finanziert hatte.

So kam der Verein auf die Idee, die Dorfbewohner und Firmen mit einem Informationsblatt über die finanziellen Nöte der Feuerwehr per Post oder auch persönlich zu unterrichten. „Die Resonanz auf unseren Aufruf war überwältigend“, sagte Wehrführer Martin Schaub. Bürger und Firmeninhaber von Oelshausen waren so spendabel, dass etwa 8400 Euro zusammenkamen. Damit blieb noch eine Finanzierungslücke von 6000 Euro übrig, die vom Verein leicht geschlossen werden konnte.

„Wir sind sehr glücklich und dankbar über die Großzügigkeit unserer Mitbürger und Firmen“, sagte Tobias Lutteropp, Vorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr, und präsentierte stolz am Mittwochabend den Vereinsmitgliedern das neue Transportmittel. „Die offizielle Einweihung wird später stattfinden“, sagte Schriftführer Nico Mander. Er und seine Kameraden sind überzeugt, dass die enorme finanzielle Beteiligung der Oelshäuser mit auf den ehrenamtlichen Einsatz „ihrer“ Feuerwehrleute in Notsituationen und auf ihre Rolle als tragende Kraft im Vereinsleben des Dorfes zurückzuführen ist.

Die Freiwillige Feuerwehr Oelshausen hat 170 Mitglieder und fast 15 Einsätze im Jahr. Und sie wird im Jahr 2020 die Verbandstage der Feuerwehren des Wolfhager Landes ausrichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.