Protest gegen hohe Steuer: Gewerbetreibende Zierenberg wehren sich

Wollen neuen Beschluss: (von links) Thomas Beyer, Sebastian Stiefel und Michael Brede, Vorsitzender des Gewerbevereins „Pro.dukt“. Foto:  Renner

Zierenberg. Zierenberg hat die Gewerbesteuer erhöht - um 100 Punkte auf 480 Prozent. Keine andere Kommune im Landkreis Kassel verlangt mehr von heimischen Betrieben.

Die Gewerbegemeinschaft Zierenberg findet das unverständlich - und möchte, dass das Thema noch einmal in den städtischen Gremien diskutiert wird.

Etwa 100 zahlende Gewerbetreibende gibt es in Zierenberg, 68 davon sind in der Gewerbegemeinschaft „Pro.dukt“ zusammengeschlossen. Vorsitzender ist Michael Brede vom gleichnamigen Metallbau-Unternehmen. Er kann die Entscheidung der Stadtverordneten nicht nachvollziehen. Mit dem hohen Gewerbesteuer-Satz habe man „eine Wand gebaut“, sagt er und fragt: „Welcher Betrieb sollte jetzt noch hierher kommen?“ Dass die hohe Abgabe „abschreckt“, glaubt auch Thomas Beyer vom Malerfachbetrieb Beyer. Ein Wettbewerb mit anderen Städten oder Gemeinden sei so kaum mehr möglich.

Die Mitglieder der Gewerbegemeinschaft sind sicher, dass die Entscheidung, den Satz auf 480 Prozent anzuheben, negative Konsequenzen haben wird. Durchaus weniger Investitionen und keine neuen Arbeitsplätze könnten solche Folgen sein, sagt Sebastian Stiefel von Stiefel Elektro, der selbst Stadtverordneter der CDU ist. Die Partei hatte die Entscheidung, die Steuern zu erhöhen, nicht mitgetragen. Mit der SPD-Mehrheit wurde der Beschluss gefasst.

Dass die Zusammenarbeit mit der Stadt bislang stets gut war, betont Michael Brede. „Mir war auch klar, dass es eine Erhöhung geben würde. Aber dieser Sprung ist unverständlich.“ Thomas Beyer stellt klar: „Wir sind keine Verweigerer, wir wollen Steuern zahlen. Aber es muss auf einem vernünftigen Level sein.“ Beide berichten von Gewerbetreibenden, die sich bereits jetzt in anderen Kommunen nach Flächen umsehen. Hinzu komme, dass auch die Grundsteuern A für landwirtschaftliche Flächen und B für bebaute Grundstücke um je 100 Punkte gestiegen sind.

Die Gewerbetreibenden wollen, dass sich die Stadtoberen noch einmal mit der Thematik beschäftigen. „Wir wollen miteinander nach einer Lösung suchen“, sagt Brede.

Der Verein der Gewerbetreibenden Zierenberg lädt alle Gewerbetreibenden und Vertreter der Gremien und Fraktionen zu einer Versammlung am Freitag, 17. April, ein. Ab 19 Uhr wird es im Bürgerhaus in Zierenberg um die Gewerbesteuer, aber auch um die Grundsteuern gehen. Ein externer Berater wird als Referent dabei sein.

www.produkt-zierenberg.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.