Strecke mit Ästen versperrt

Sabotage vor dem Zierenberger Bike-Marathon

Versperrt: Mehrere große Äste wurden über den Waldweg gelegt. Foto:  Privat

Zierenberg. Die Veranstalter des SKS-Bike-Marathons in Zierenberg sind empört: Unbekannte packen Hindernisse auf die Strecke im Wald.

Zwischen 600 und 700 Radfahrer nehmen am Sonntag, 23. August, am SKS-Bike-Marathon des Mountainbike-Vereins Zierenberg teil. Doch derzeit versuchen Unbekannte, einen Streckenabschnitt im Wald zu sabotieren. Bereits mehrfach haben Vereinsmitglieder beim Abfahren der Strecke quer über den Weg gelegtes Holz auf der geplanten Strecke gefunden.

Erstmals ist das Problem in der vergangenen Woche aufgetaucht, berichtet Thorsten Rietze vom Organisations-Team des Vereins. Beim Befahren der Strecke am Bärenberg wurden auf einem rund 100 Meter langen Waldweg zwei Stapel mit großen Ästen gefunden. „Die haben wir beiseite geräumt“, berichtet Rietze. Am Donnerstagmorgen wurden die Wege für den Marathon ausgeschildert - und wieder lagen Holzstapel auf der geplanten Strecke, dem sogenannten Grenzweg. „Dieses Mal waren es fünf Stapel“, sagt der Biker. „Mit den Rädern gebe es dann dort kein Durchkommen.“

„Wir sehen das als Angriff“ 

Die Vereinsmitglieder denken nun, dass die Stapel ihnen gelten und das Rennen sabotiert werden soll. „Wir sehen das als Angriff.“ Ab und zu habe es mal Kritik daran gegeben, dass mit Rädern im Wald gefahren werde. „Bei den vergangenen Veranstaltungen hat es aber nie Schäden gegeben, Probleme wurden nie an uns herangetragen“, sagt der Organisator. Außerdem: Sowohl durch die Untere als auch die Obere Naturschutzbehörde sei der Zierenberger Bike-Marathon genehmigt worden.

Die Strecke haben die Mitglieder nun mit Flatterband gekennzeichnet, das Holz wurde wieder einmal weggeräumt. Sollten am Sonntag wieder Äste auf dem Waldweg liegen, könnte es im schlimmsten Fall zu Unfällen und Verletzungen kommen, fürchtet der Zierenberger. Weil der Verein für den Marathon verantwortlich ist, werde man in den nächsten Tagen noch mehrfach die Strecke abfahren und genau kontrollieren. Denn fast alle der bis zu 700 Teilnehmer fahren den Waldweg entlang, die Langstrecken-Fahrer sogar zwei Mal. Lediglich die Kinder nutzen die Strecke nicht, sagt Rietze.

Bereits zum 16. Mal findet der SKS-Bike-Marathon statt, „aber so etwas hat es noch nicht gegeben“. Die Mitglieder haben jetzt bereits Kontakt mit der Wolfhager Polizei aufgenommen.

Lesen Sie dazu auch:

- Bike-Marathon: Mit 2300 Kilometern in den Beinen nach Zierenberg

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.