Schnelle Hilfe mit der HELD-Regel

Schulsanitäter im Einsatz: Erste Hilfe an der Elisabeth-Selbert-Schule

+

Im Rahmen des Projektes „medien@schule“ haben Schülerinnen der Klasse G9b der Elisabeth-Selbert-Schule in Zierenberg über das Thema Erste Hilfe geshrieben

Zierenberg. Jedes Jahr werden Schüler an der Elisabeth-Selbert-Schule in der Ersten Hilfe ausgebildet und sorgen für die Sicherheit der Schüler und Schülerinnen. Sie helfen ihnen in der Not. Die Erste Hilfe-Ausbildung an Schulen ist sehr wichtig und von großer Bedeutung für die Zukunft der Schüler. Bei uns wird dies innerhalb des Nachmittagsunterrichts angeboten, womit die Schüler ab der 8. Klasse, wöchentlich die Chance haben, die Erste Hilfe zu erlernen. Am Ende der Ausbildung erhalten die Schüler einen Erste Hilfe-Schein und damit die Bestätigung der Erste Hilfe-Ausbildung. Dieser Schein ist zwei Jahre lang gültig.

Die Schulsanitäter setzen sich für die Schüler ein und helfen ihnen in allen Notlagen. Auf der Elisabeth-Selbert-Schule sind die Schulsanitäter über Funkgeräte zu erreichen. Sollten sie bei manchen Notfällen nicht weiter wissen, können sie über die Funkgeräte ihre Ansprechpartnerin zur Hilfe rufen.  

Auch Sie können und müssen Erste Hilfe leisten, denn nach Paragraph 323c  des Strafgesetzbuches kann nach unterlassener Hilfeleistung eine Strafe von bis zu einem Jahr Gefängnis oder einer Geldstrafe auf Sie zu kommen.

Fotostrecke: Schulsanitäter in Zierenberg im Einsatz

Hier erklären wir Ihnen wichtige Informationen über die Erste-Hilfe:

Die Rettungskette

1. Sofortmaßnahmen: Absichern der Unfallstelle, Personen retten aus der Gefahrenzone, Wiederbelebung bis der Rettungsdienst eingetroffen ist, Blutstillung, Schockmaßnahmen, stabile Seitenlage und Notruf tätigen.

2. Weitere Maßnahmen: Bequem lagern, Verband anlegen und ruhig stellen.

3. Rettungsdienst: Übergabe des Patienten an den Rettungsdienst.

4. Krankenhaus: Einweisung und professionelle Behandlung des Patienten

Hintergrund: Diese Regeln helfen bei der Ersten Hilfe

Hilfe rufen

E Ermutigen / Trösten

L Lebenswichtige Funktionen überprüfen

D Decke unterlegen

Notruf: Wo ist es passiert? Was ist passiert? Wie viele sind beteiligt? Welche Verletzungen liegen vor? Warten auf Rückfrage

Die ABC-Regel 

A Auffinden, Ansprechen, Anfassen (Discoregel)

B Belüften, Atemwege frei machen, Atemkontrolle

C Cirkulation, Bodycheck

Die Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) 

Stellt man keine Atmung  bei einem Erwachsener fest, gilt

• 30 x Drücken und 2 x Beatmen,

• 100 er Rhythmus,

• Drucktiefe 5- 6 cm

Der Automatische Externe Defibrillator (AED) wird auch zur Herz- Lungen- Wiederbelebung eingesetzt.

Von Fabienne Pfaff und Hannah Degenhardt

Anmerkung: Rund 250 Acht-, Neunt- und Zehntklässler haben im Rahmen des Projektes „medien@schule“ Artikel, Fotos und Videos für HNA.de erstellt. Das Projekt von Hessischer Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) und der HNA findet im Rahmen von „Medien machen Schule“ statt. Es soll zeigen, wie neue Medien und soziale Netzwerke wie Facebook, Youtube, Twitter und Instagram funktionieren. Hier finden Sie weitere Artikel, die während des Projekts entstanden sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.