1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Zierenberg

Seit 25 Jahren setzt sich der Förderverein für das Zierenberger Freibad ein

Erstellt:

Von: Sascha Hoffmann

Kommentare

Aktiv im Förderverein: Karl-Heinz Seggedi (links) und Günter Hunold und teilen seit Jahrzehnten die Liebe fürs Zierenberger Freibad.
Aktiv im Förderverein: Karl-Heinz Seggedi (links) und Günter Hunold und teilen seit Jahrzehnten die Liebe fürs Zierenberger Freibad. © Sascha Hoffmann

Viele Ehrenamtliche engagieren sich seit 25 Jahren im Förderverein für das Zierenberger Freibad.

Zierenberg – Das Zierenberger Freibad zählt für viele zu den schönsten der Region. Idyllisch am Fuße des Schreckenberges gelegen, lockt es mit allerlei Attraktionen von der Rutsche bis zum Sprungturm, leckeren Pommes und Schnucketüten aus dem Kiosk und natürlich dem großen Schwimmbecken Jahr für Jahr große und kleine Wasserratten an. Dass es auch heute noch mit anderen Bädern mithalten kann, ist zum einen der aufwendigen Sanierung im Jahr 1998 zu verdanken, die ihm ein modernes Edelstahlbecken mit 25 Meter-Bahnen, Whirlpools und Wasserspeiern beschert hat, zum anderen aber auch dem Engagement vieler Freiwilliger, die sich vor 25 Jahren zu einem Förderverein zusammengeschlossen haben.

Die Gründungsversammlung fand am 25. Februar 1997 unter Leitung des damaligen Bürgermeisters Jürgen Pfütze im Sitzungssaal des Rathauses statt“, berichtet Karl-Heinz Seggedi, der den Schwimmbadförderern seit 2017 vorsteht und auf Alfred Grimm, Klaus Peter und Lutz Kuschel gefolgt ist. „Jeder einzelne hat mit seiner Mannschaft zum Erhalt unseres Bades beigetragen“, sagt er und dankt zum 25. Geburtstag des Vereins allen, die sich engagiert haben und noch weiter engagieren.

Schwimmen hält fit

Dass sich die Arbeit lohnt, bestätigt einer der ältesten Freibad-Fans. „Früher war es nicht so schön hier“, sagt Günter Hunold, früherer Leiter und Mitbegründer der DLRG Zierenberg, der hier einst den Frauen das Schwimmen beigebracht hat. „Es war ein reines Betonbecken, 33 Meter lang und mit heute nicht zu vergleichen.“ Er ist dem Förderverein dankbar, denn auf sein morgendliches Frühschwimmen will er auch mit seinen 94 Jahren nicht verzichten. „Schwimmen hält fit“, sagt er, „und wenn es mal zu kalt zum Schwimmen ist, wird in geselliger Runde gemütlich ein Tässchen Kaffee getrunken und der Blick in die herrliche Umgebung genossen“. Feedback wie das von Hunold spornt Seggedi und sein Team an, auch künftig alles zu geben für ihr geliebtes Bad. Im Jubiläumsjahr des Fördervereins sind deshalb auch wieder zahlreiche Aktionen vom Piratenfest über den schon legendären Arschbombenwettbewerb bis hin zum Grillabend mit Livemusik geplant, sofern das Wetter mitspielt.

Bei aller Freude plagt den Vorsitzenden aber auch eine Sorge: „Wir benötigen dringend Nachwuchs im Team“, sagt Seggedi, der auf jüngere Mitstreiter hofft, die mithelfen, dass das Zierenberger Freibad auch in den nächsten 25 Jahren noch für viele zu den schönsten in der Region zählt.

Kontakt: Wer im Förderverein mitarbeiten möchte, meldet sich bitte unter Telefon 0 56 06-88 17 bei Karl-Heinz Segeddi. Sascha Hoffmann

Auch interessant

Kommentare