Schlummer Management Consulting

So helfen Zierenberger Spezialisten Bahnunternehmen

+
In Reih und Glied: Bombardier-Loks aus Kassel: Die beiden Chefs der Schlummer Management Consulting GmbH waren früher für den Lokbauer tätig.

Kassel/Zierenberg. Für Bahnbetreiber spielt Zierenberg allenfalls eine untergeordnete Rolle, und doch ist die kleine Fachwerkstadt SMC für Entscheider aus der Branche ein Begriff.

Das liegt an der 2008 gegründeten Schlummer Management Consulting GmbH (SMC), die Industrie und Bahnunternehmen in Europa berät.

Hinter dem kleinen Unternehmen mit seinen mittlerweile 20 festen und freien Mitarbeitern steckt Edmund H. Schlummer, der von 2004 bis 2008 nicht nur das Bombardier-Werk Kassel geführt, sondern gleichzeitig die weltweiten Lok-Aktivitäten des kanadisch-deutschen Bahntechnik-Konzerns verantwortet hat.

Edmund H. Schlummer

Der 57-jährige Manager, der nach seinem Ausscheiden bei Bombardier eine Zeit lang in leitender Position für DB Schenker tätig und dort zeitweise für 23.000 Mitarbeiter zuständig war, gilt als profunder Kenner der Bahntechnikindustrie und Eisenbahnunternehmen in Europa.

Mit seinem Expertenteam bündelt Schlummer Fachwissen aus den Bereichen Fahrzeuge, Netz, Zugleit-, Sicherungs- und Signaltechnik, Modernisierung, Hybridisierung, Digitalisierung und Zulassung. „Damit haben wir bundes- und auch europaweit ein Alleinstellungsmerkmal“, sagt Schlummer. Nirgends anders bekämen die Kunden die ganzheitliche Beratung und Betreuung über alle relevanten Themenfelder.

„Wir helfen unseren Kunden, Probleme zu lösen“, beschreibt der Elektrotechnik-Ingenieur mit einfachen Worten das komplexe Geschäft in der Nische. SMC versteht sich als Mittler an der Schnittstelle von Bahntechnik-Produzenten und Betreibern. So helfen die Spezialisten Bahnunternehmen bei Investitionsentscheidungen, begleiten sie dauerhaft bei der Umsetzung anspruchsvoller Projekte, finden die passenden Fahrzeuge in einem immer unübersichtlicher werdenden Markt, beraten bei Modernisierung und der zunehmenden Digitalisierung auch des Bahnsektors und erstellen Kostenanalysen über den gesamten Lebenszyklus von Fahrzeugen.

„Wir halten die Kapazitäten und Expertise vor, die Kunden nicht immer brauchen und somit häufig gar nicht mehr haben“, erklärt Schlummer. Und der Beratungsbedarf ist offenbar groß. „Wir könnten uns verdoppeln“, sagt der Firmenchef, der unter anderem die Deutsche Bahn, die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) sowie die Berliner Verkehrsgesellschaft berät.

Udo Zapf

Zur seiner Verstärkung hat Schlummer einen zweiten Geschäftsführer ins Boot genommen. Udo Zapf verantwortet seit Jahresanfang den Bereich Technik und Projekte. Der 47-jährige Maschinenbauer mit Schwerpunkt Schienenverkehrstechnik aus Ahnatal war lange Jahre als Fahrzeugentwickler für Bombardier in Kassel sowie zuletzt als selbstständiger Projektmanager tätig. Seit 2009 arbeitete der ausgewiesene Bahntechnikexperte regelmäßig mit Schlummer zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.