Sonnenblume, Carneval in Rio, Vampire

Die Narren aus Oelshausen setzen ihre eigenen Trends

Oelshausen. Der Karneval geht in die heiße Phase und viele Jecken stellen sich die Frage: Was anziehen? Auf der Suche nach den Kostümtrends haben wir uns in der Karnevalshochburg Oelshausen umgeschaut.

Glaubt man den großen Versandhäusern und Kostümverleihern, gibt es in der Karnevalssaison 2016 nur einen großen Renner. Nicht ganz individuell, dafür am Puls der Zeit, sind kleine und große Jecken im Star-Wars-Kostüm. Die siebte Episode der Saga läuft seit Dezember in den Kinos und lässt mit Darth-Vader-Maske und Laserschwert die Kassen klingeln. In Oelshausen allerdings nicht. „Bei uns zählen andere Dinge, Star-Wars-Helden wird man höchsten vereinzelt bei unseren Besuchern sehen“, weiß ÖCV-Chef Tim Werkmeister. Auch die vielerorts beliebten, knallgelben Minions sollen zumindest auf den Umzugswagen der Karnevalisten im Zierenberger Stadtteil keine Rolle spielen, farbenfroh allerdings wird es nicht minder zugehen.

Immer beliebt: Lenn als Mini-Feuerwehrmann.

Dafür sorgen die Kümmerlingfrauen, eine Schar karnevalsbegeisterter Oelshäuserinnen, die seit mehr als vier Jahrzehnten ihre ganz eigenen Trends setzen. „Was andere Jecken als trendig ansehen, ist uns egal“, sagt Ilse Schaub, die jedes Jahr mit unzähligen Stunden an der Nähmaschine in die fünfte Jahreszeit startet. Da zaubert sie wahre Meisterwerke für sich und ihre Freundinnen, die einst eigentlich Gymnastikkolleginnen waren, schnell aber ihre gemeinsame Leidenschaft für den Karneval entdeckten.

Die Idee kam beim Lesen der HNA: Heike Rock als chinesische Minderheit.

„Das ganze Jahr über machen wir uns Gedanken über unsere nächsten Verkleidungen“, sagt sie und schiebt den riesigen Giraffenkopf zurecht, der es sich auf ihrer Haarpracht gemütlich gemacht hat. 2012 hatten die lustigen Damen als tierische Langhälse alle Blicke auf sich gezogen, „das war eine ganz schön aufwendige Aktion“, erinnert sie sich.

Gut gelaunte Sonnenblume: Anita Träger.

Aufwendig waren im Laufe der Zeit viele ihrer Kostüme, die witzigen Spielkarten etwa, ihre eigenen Versionen der Musicals „Starlight Express“ und „König der Löwen“ oder auch der „Carneval in Rio“ mit edlen Federn und paillettenbesetzten Kostümen. „Da saßen wir alle jeden Abend vorm Fernseher und haben die kleinen Glitzerteile in endlos langen Stunden aufgestickt“, blickt Christa Werkmeister zurück, die noch heute eine gute Figur in dem edlen Gewand macht.

Blutrünstig: Vampirdame Tanja Röhling. Fotos: Hoffmann

Natürlich hat sie es aufgehoben, wie all die anderen Kostüme, die mittlerweile mehr als einen Kleiderschrank einnehmen: Sonnenblume, Vogelscheuche, Hexe - in unzählige Rollen sind die Oelshäuserinnen bereits geschlüpft, jedes Jahr wird es schwieriger, ein neues Motto zu finden. „Bislang ist uns aber noch immer was eingefallen“, sagt Ilse Schaub, die ein großes Geheimnis um das diesjährige Thema macht. Bis zum Umzug am Sonntag müsse man sich noch gedulden. Viel mehr will auch Kollegin Werkmeister nicht verraten, gibt sich geheimnisvoll: „Die Kugel wird es verraten.“

Sitzung und Festumzug 

Heute Abend steigt die großen Fremdensitzung im Oelshäuser Dorfgemeinschaftshaus. Beginn ist um 19.30 Uhr (Einlass ab 18 Uhr), der Eintritt beträgt sieben Euro.

Am morgigen Sonntag erwarten die Oelshäuser Narren dann tausende Besucher, wenn ab 14 Uhr der riesige Karnevalsumzug durch die Straßen des Zierenberger Stadtteils zieht.

Anschließend steht im Dorfgemeinschaftshaus bei freiem Eintritt die Karnevalsfeier auf dem Programm.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.