Ab Samstag fallen Züge aus

Strecke Zierenberg-Ahnatal gesperrt: Busse ersetzen Züge

+
Busse ersetzen die Züge: Fahrgäste sollten sich bis zum 10. Oktober vor Fahrtantritt über die Abfahrts- und Ankunftszeiten informieren. Die Ersatzbusse fahren nicht zu den regulären Zeiten.

Zierenberg. Die Gleise im Zierenberger Tunnel werden in den  Herbstferien ans Streckennetz angeschlossen. Deshalb wird ab 29. September die Strecke zwischen Zierenberg und Ahnatal-Weimar gesperrt.

Am Freitag sind die letzten Züge durch den alten Tunnel gefahren, der nun stillgelegt wird. Fahrgäste der Bahn müssen sich bis zum 10. Oktober 2018 auf Zugausfälle und längere Fahrtzeiten einstellen. Nach Auskunft des Nordhessischen Verkehrsverbundes (NVV) ist wegen der Inbetriebnahme des neuen Zierenberger Tunnels der Streckenabschnitt zwischen Zierenberg und Ahnatal-Weimar voll gesperrt. 

Züge fallen aus

Dies führt zu Zugausfällen auf den Strecken der Regionalbahn 4 (RB 4) zwischen Kassel, Wolfhagen und Korbach sowie der Regiotram 4 (RT 4) zwischen Kassel und Wolfhagen. Die Züge der RB 4 verkehren auf den Abschnitten Kassel-Wilhelmshöhe bis Ahnatal-Weimar und zwischen Zierenberg und Korbach planmäßig. Der NVV organisiert einen Schienenersatzverkehr mit Bussen. Wie Pressesprecher Armin Noll am Freitag mitteilte, fahren diese Busse zu veränderten Zeiten. Deshalb sollten sich Fahrgäste auf jeden Fall rechtzeitig über die Abfahrts- und Ankunftszeiten informieren. Zusätzlich zum Schienenersatz soll zwischen Kassel-Wilhelmshöhe und Zierenberg ein stündlicher Schnellbus verkehren, mit dem es in Zierenberg Anschluss zu den Fahrten der RB4 von und nach Korbach gibt. Die Streckensperrung hat auch Auswirkung auf die Fahrtzeiten von zwei Zügen. So fährt der erste Zug ab Korbach bereits um 4.20 Uhr, der letzte Zug nach Korbach fährt ab Zierenberg erst um 23 Uhr und erreicht Korbach um 0.13 Uhr. Den geänderten Fahrplan gibt es im Internet unter www.nvv.de/fahrplan-netz/verkehrsmeldungen, an den Aushängen und über die gebührenfreie NVV-Hotline 0800/939-0800. 

30 Millionen Euro teures Bauwerk

Der neue Zierenberger Tunnel soll am 11. Oktober offiziell in Betrieb genommen werden. Dann rollen täglich rund 100 Züge durch das 30 Millionen Euro teure Bauwerk. Die Deutsche Bahn als Bauherrin bittet um Verständnis, da es bei der Umstellung zu Lärmbelästigungen im Bereich des Tunnels kommen kann, weil rund um die Uhr gearbeitet wird. 

Unterhttps://bauprojekte.deutschebahn.com/aia/ gibt es nach einer Registrierung aktuelle Informationen über die Bauarbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.