1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Zierenberg

30 Kinder im Escheberger Park in die christliche Gemeinde aufgenommen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Gut 400 Gäste nahmen bei Gut Escheberg am Tauffest teil, zu dem Kirchspiele aus dem Wolfhager Land eingeladen hatten. Insgesamt sieben Pfarrerinnen und Pfarrer waren im Einsatz.
Idylle im Park: Gut 400 Gäste nahmen bei Gut Escheberg am Tauffest teil, zu dem Kirchspiele aus dem Wolfhager Land eingeladen hatten. Insgesamt sieben Pfarrerinnen und Pfarrer waren im Einsatz. © Heike Bechtel

Am Himmelfahrtstag wurde im Eschberger Park zu einem Tauffest geladen und 30 Kinder wurden getauft

Zierenberg – Wer an das Fest der Taufe denkt, hat sicherlich bestimmte Bilder vor Augen: Der Pfarrer steht mit den Eltern, dem Täufling, den Taufpaten und einigen Angehörigen in der Kirche versammelt um das Taufbecken, oftmals aus Stein gefertigt.

Und nach kurzer Zeit verlässt man die Kirche, nachdem das Kind auf einen bestimmten Namen getauft wurde. Ganz anders verhielt es sich am Himmelfahrtstag im Escheberger Park, wohin die Kirchengemeinden von Breuna, Ober- und Niederelsungen, Zierenberg sowie den Habichtswalder Kirchengemeinden zu einem Tauffest geladen hatten.

„Falls Sie sich mit dem Gedanken tragen, ihr(e) Kind(er) taufen zu lassen und sie bisher noch nicht die richtige Gelegenheit hatten, möchte ich Sie aufmerksam machen auf ein besonderes Ereignis“ war bereits in der Einladung an viele Familien der genannten Kirchengemeinden zu lesen.

Es kamen gut 400 Menschen im Eschberger Park zusammen, um gemeinsam einen Taufgottesdienst zu feiern

„Die Resonanz auf unsere Einladungskarten war überraschend positiv“, beschreibt der Zierenberger Pfarrer Friedemann Rahn die Zahl der Anmeldungen. Und so kommen gut 400 Menschen oberhalb der Wiese des Teiches im Escheberger Park zusammen, um gemeinsam einen Taufgottesdienst zu feiern. Unter ihnen 30 Täuflinge im Alter bis zu 13 Jahren.

Man hätte den Eindruck haben können, dass es sich eher um eine große Picknick-Veranstaltung handelt, denn die Familien liegen auf mitgebrachten Decken oder sitzen auf Stühlen beieinander.

Insgesamt sieben Pfarrerinnen und Pfarrer gestalten nach einer musikalischen Eröffnung der Veranstaltung durch einen großen Posaunenchor mehrerer Kirchengemeinden unter Leitung des Landesposaunenwarts Andreas Jahn den Taufgottesdienst mit. Sängerinnen leiten den Gemeindegesang an. „Eine Zierenberger Spezialität, die Kantorin Henrike Wischerhoff während der Corona-Zeit an der Evangelischen Stadtkirche installiert hat“, erklärt Pfarrer Rahn.

„Die beteiligten Pfarrämter haben viel Aufwand betrieben, um zusammen das Fest auf die Beine zu stellen“

Nach der Predigt schwärmen die Pfarrer zu den Tauffamilien im Park aus und taufen dann praktisch direkt an der Picknickdecke. Rahn: „Die beteiligten Pfarrämter haben viel Aufwand betrieben, um zusammen mit ihren Kirchenvorständen das Fest auf die Beine zu stellen.“

Alles funktioniert mit Freiwilligen – vom Parkplatzeinweiser über Kuchenbäcker, Grillmeister und Musikanten, Sanitäter, Helfer des DRK Breuna bis hin zu den Jugendarbeit-Teamern, die für die Kinder eine Bastel- und Spielstation anbieten.

Die Familie von der Malsburg stellt ihren Park und einen Teil des Gebäudeensembles zur Verfügung. Die Pfarrer der Gemeinden sind mit dieser Art der Taufe neue Wege gegangen und erfahren eine große Resonanz. (Heike Bechtel)

Mitten in der Menge: Pfarrer Friedemann Rahn (Zierenberg) tauft Emma, rechts ihr Bruder Leon.
Mitten in der Menge: Pfarrer Friedemann Rahn (Zierenberg) tauft Emma, rechts ihr Bruder Leon. © Heike Bechtel
Familie Janßen mit (von links) Taufzeugin Wibke, Mutter Freia, Vater Oliver und den Taufkindern Leevke Elis (3) und Thorin Janus Günther (8)
Familie Janßen mit (von links) Taufzeugin Wibke, Mutter Freia, Vater Oliver und den Taufkindern Leevke Elis (3) und Thorin Janus Günther (8) © Heike Bechtel

Auch interessant

Kommentare