Zierenberg

Ulrike Lentz hat Musik- und Kunstatelier „ARTpraxis“ eröffnet

Statt Arzt- nun „ARTpraxis“: Künstlerin Ulrike Lentz hat in Zierenberg ein Musik- und Kunstatelier eröffnet.
+
Statt Arzt- nun „ARTpraxis“: Künstlerin Ulrike Lentz hat in Zierenberg ein Musik- und Kunstatelier eröffnet.

Der Name ist Programm: Das neue Musik- und Kunstatelier von Ulrike Lentz ist in der ehemaligen Hausarztpraxis von Dr. Werner Schmidt in Zierenberg untergebracht.

Zierenberg – Die Vögel zwitschern so offensichtlich voller Freude, als wüssten sie genau, was Ulrike Lentz im Gartenparadies ihres neuen Domizils in Zierenberg präsentiert. Sie selbst bezeichnet es als „ein Wunder“ und man nimmt es ihr ab, wenn sie sagt: „Ein Traum wird wahr“.

Der wahrgewordene Traum der Kasseler Künstlerin ist ihr neues Musik- und Kunstatelier in der Helfensteiner Straße, das sie liebevoll „ARTpraxis“ getauft hat, war hier schließlich über Jahrzehnte die Hausarztpraxis von Dr. Werner Schmidt untergebracht.

Nun soll es ein Ort für Heil-Künste werden, der „mit all der vielen positiven Energie, die in die ARTpraxis geflossen ist, vielen Menschen hilfreich sein und Gutes bewirken möge“.

Verbindung und Synergie von Klang, Gestalt, Form, Farbe, Bewegung und Natur

Hier will Lentz ihre bisherige Tätigkeit als freiberufliche Musikerin, Konzertflötistin, Dozentin und Kuratorin verschiedener Veranstaltungsreihen in Kassel und in der internationalen freien Musikszene vertiefen und mit neuen Aspekten beleben.

Dass „die Verbindung und Synergie von Klang, Gestalt, Form, Farbe, Bewegung und Natur“ in der „ARTpraxis“ einen neuen Entfaltungsraum gefunden hat, freut nicht nur sie, sondern auch ihre Freunde und Wegbegleiter, Harald Kühlborn etwa, der als Kulturbeauftragter des Landkreises Lentz‘ Vorhaben ebenso gern unterstützt hat wie die Kasseler Sparkasse.

Die „ARTpraxis“ als eine Art Modellprojekt

Berührungspunkte, so Kühlborn, habe es mit den Jahren viele gegeben, etwa in der Ziegelei in Kaufungen oder dem Kulturbahnhof in Calden, immer sei es gelungen, unterschiedlichen Orten etwas Neues hinzuzufügen.

„Das wird jetzt auch in Zierenberg so sein“, ist sich Kühlborn sicher und freut sich über das Angebot für die Zierenberger Bevölkerung, „etwas Neues kennenzulernen und auch ausprobieren zu können, was man in sich trägt“. Zudem sei Lentz mit ihrer „ARTpraxis“ eine Art Modellprojekt, denn „schon länger tragen wir uns mit dem Gedanken, Künstler aus der Stadt Kassel zum Arbeiten und Leben in den Landkreis zu locken.“

Atelier- und auch Ausstellungsräume seien in der Stadt knapp geworden, es lohne sich, „mal über den Berg“ zu kommen. Genau das hat Ulrike Lentz nun gewagt und ist voller Freude, das spürt man, während sie ihre Gäste durch die drei Stockwerke führt, die schon jetzt voller Kunst stecken, gleichzeitig aber auch jede Menge Freiraum bieten für Neues.

Ein Ort der Kunst in Zierenberg

Kunst der Erinnerung, teils erschaffen durch ihre Eltern, wechselt sich da ab mit leeren Rahmen. „Sie stehen symbolisch dafür, dass hier etwas entsteht“, erklärt die Künstlerin voller Vorfreude auf das, was da nun wachsen möge: Ein Ort der Kunst in Zierenberg, über den sich sicher nicht nur die fröhlich zwitschernden Vögel in ihrem Garten freuen werden.

Eröffnung feiert Ulrike Lentz am Freitag, 24. September, von 15 bis 20 Uhr in der ARTpraxis in der Helfensteiner Straße 9. Neben zahlreichen weiteren Programmpunkten wird es um 19 Uhr eine Gruppenimprovisation mit Klang, Farbe und Bewegung geben. Informationen auch zum Unterrichts- und Workshopangebot unter der Internetadresse: artpraxis.eu. (Sascha Hoffmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.