1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Zierenberg

Wieder Baustelle auf der A 44

Erstellt:

Von: Andreas Hermann

Kommentare

Die Auffahrtsrampe der Anschlussstelle Breuna
Wird verbreitert: Die Auffahrtsrampe der Anschlussstelle Breuna ist in Richtung Dortmund bis Ende der Woche gesperrt. Danach wird die Baustelle auf der A 44 eingerichtet, die Sanierung soll Mitte Mai beginnen. © Andreas Hermann

Anfang Mai wird die Fahrbahn zwischen Anschlussstellen Zierenberg und Warburg erneuert

Breuna/Zierenberg – Ab nächster Woche müssen sich Verkehrsteilnehmer auf der A 44 erneut auf Behinderungen einstellen. Zumindest dann, wenn sie in Richtung Dortmund fahren wollen.

Denn wie die Autobahn GmbH des Bundes ankündigt, wird ab Anfang Mai die Fahrbahn zwischen den Anschlussstellen Zierenberg und Warburg auf einer Länge von rund 5,2 Kilometern erneuert.

Zwischen der Anschlussstelle Zierenberg und bis hinter die Anschlussstelle Breuna wird deshalb ab Mitte Mai eine Fahrspur in Richtung Dortmund auf die Gegenfahrbahn (Richtung Kassel) verlegt, die Spurbreiten fallen entsprechend schmaler aus.

Während der gesamten Zeit der Arbeiten werden jeweils zwei Spuren in jede Fahrtrichtung aufrecht erhalten

Es sollen aber während der gesamten Zeit der Arbeiten jeweils zwei Spuren in jede Fahrtrichtung aufrechterhalten werden, betont Joachim Schmidt, der Sprecher der Autobahn GmbH (Niederlassung Nordwest/Fulda).

Nach seinen Angaben weist die A 44 im Abschnitt zwischen Zierenberg und Warburg erhebliche Schäden auf. Wegen der Risse, Spurrinnen und Ausbrüche müsse die Fahrbahn grundhaft erneuert werden.

Zudem sollen die Entwässerungsanlagen und Schutzeinrichtungen instandgesetzt werden. Bereits im vergangenen Jahr waren Abschnitte der A 44 in beiden Fahrtrichtungen saniert worden (HNA berichtete).

„Um eine geordnete Baustellenverkehrsführung sicherzustellen“

Für die im Mai geplanten Arbeiten wird vorab die Auffahrtsrampe an der Anschlussstelle Breuna auf einer Länge von rund 150 Metern um etwa 1,50 Meter verbreitert, „um eine geordnete Baustellenverkehrsführung sicherzustellen“, wie es heißt.

Deshalb ist bereits seit Montag die Auffahrt Breuna in Fahrtrichtung Dortmund gesperrt. Wie berichtet, soll die Sperrung bis Samstag, 30. April, andauern. Der Verkehr wird bis Ende der Woche über die U 20 zur Anschlussstelle Warburg umgeleitet.

Im Anschluss wird ab nächster Woche die Baustellenverkehrssicherung auf der A 44 aufgebaut, die Rampe der Anschlussstelle Breuna wird dann wieder freigegeben.

Der Aufbau werde etwa zwei Wochen dauern, kündigt Schmidt an

Der Aufbau werde etwa zwei Wochen dauern, kündigt Schmidt an. Die Verkehrsführung erfolge unter einer sogenannten „3 + 1“-Regelung. Dazu wird ein Fahrstreifen in Richtung Dortmund auf die Gegenfahrbahn geführt, für jede Fahrtrichtung sollen jedoch zwei Spuren verbleiben.

Ab Ende Mai und bis Ende Oktober soll die eigentliche Sanierung der Fahrbahn ausgeführt werden. Im Zuge der Bauarbeiten müssten voraussichtlich ab 8. August auch die Aus- und die Auffahrt in der Anschlussstelle Breuna in Fahrtrichtung Dortmund für die Dauer von vier Wochen vollgesperrt werden.

Dort würden dann Umleitungen über Bundes-, Landes- und Kreisstraßen vorgesehen.

Die Baumaßnahme soll bis Mitte November abgeschlossen sein

Sofern die Arbeiten nach Plan verlaufen, soll die Baumaßnahme – inklusive des Rückbaues der Verkehrssicherung – bis Mitte November abgeschlossen sein, so Schmidt.

Die Bundesrepublik investiert rund 7,8 Millionen Euro in die Sanierung dieses rund fünf Kilometer langen Streckenabschnitts der A 44. Die Autobahn GmbH bittet um Verständnis.

Da bis zum Ende der voraussichtlich von Mai bis November dauernden Arbeiten mit Behinderungen zu rechnen sei, werden Verkehrsteilnehmer um erhöhte Aufmerksamkeit im Bereich der Baustelle gebeten. (Andreas Hermann)

Auch interessant

Kommentare