Erste Party am Wochenende vom 28. bis 30. September

Zierenberger Kult-Disko Treibhaus ist wieder geöffnet

+
Früher Kult, dann lange vergessen, nun kurz vor der Wiedereröffnung: das Zierenberger Treibhaus in der Dörnbergstraße.  

Zierenberg. Generationen von Jugendlichen haben im Zierenberger Treibhaus gefeiert. Lange war die Kult-Disko geschlossen. Jetzt macht sie wieder auf. Es soll so gut wie früher werden.

Ehemals ein Aushängeschild Zierenbergs und weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt, fristete das Treibhaus am Ortseingang in der Dörnbergstraße in den vergangenen Jahren ein eher trauriges Dasein.

Treibhaus in Zierenberg: Brand in 2007

Flammen hatten sich bei einem großen Brand im November 2007 im Kneipenbereich durch die Einrichtung gefressen, an den jahrhundertealten Eichenbalken ihre Spuren hinterlassen und eine Nutzung nahezu unmöglich gemacht. Die Fenster zugenagelt, die Türen mit einer schweren Eisenkette verhangen, geriet die einstige Kultdiskothek immer mehr in Vergessenheit, bis vor acht Jahren plötzlich ein neuer Pächter auftauchte und mit großen Plänen frohlockte. Einen Bürgertreff wollte er im alten Gemäuer installieren, auch gelegentliche Partys und Konzerte waren im Gespräch, doch an der Umsetzung sollte er mangels Investoren schnell scheitern.

Neuer Besitzer des Zierenberger Treibhaus: Thomas Pfeiffer. 

Erneut drohte das Treibhaus im tiefen Dornröschenschlaf zu versinken, und so wäre es wohl auch gekommen, hätte nicht ein Zierenberger Treibhaus-Fan die Reißleine gezogen. „Ich wollte das Haus endlich wieder leben sehen“, sagt Thomas Pfeiffer, der das heruntergekommene Gebäude Anfang 2015 gekauft und innerhalb der letzten drei Jahre gemeinsam mit einer Schar Freiwilliger von Grund auf saniert hat. „Wir brauchten die Zeit einfach aufgrund der Komplexität des Gebäudes, wollten außerdem trotz der für einen professionellen Gastronomiebetrieb erforderlichen Modernisierungen auch den Geist des Gebäudes erhalten.“ Viel Mühe und auch Geld hat der Kfz-Meister in das Mammutprojekt investiert und ist nun besonders stolz auf die vielen liebevollen Details, die die Kult-Ära des Treibhauses in die heutige Zeit befördern sollen. Wandmalereien zählen da ebenso zu wie ein originales Klavier, das den Brand von 2007 zwar mehr schlecht als recht überstanden hat, heute unter einem rot-leuchtenden Treibhauslogo auf einem Podest im Discobereich aber zum absoluten Hingucker wird.

„Altes mit Neuem zu verbinden war die große Herausforderung, und das hat einfach Zeit gekostet, ist uns aber glaube ich gut gelungen“, sagt der neue Treibhaus-Chef, der es nicht mehr abwarten kann, endlich zu eröffnen. Freitagabend soll es losgehen, wenn auch zunächst nur für ein Wochenende. Eintanzen nennt er das dreitägige Spektakel, das als Probelauf gedacht ist: Kassensystem prüfen, Abläufe an der Bar und die gesamte Logistik testen, um anschließend alles genau zu analysieren und zur offiziellen Eröffnung optimal auf die Besucherstürme vorbereitet zu sein. 

Dass die kommen werden, daran hat er keine Zweifel: „Im Treibhaus sind so viele legendären Partys gefeiert worden und es gibt wohl kaum einen Zierenberger meiner Generation, der nicht gern an die alten Zeiten zurückdenkt.“ Ähnlich war es auch im Schauenburger Ortsteil Elgershausen, wo einst das Savoy Rock-Fans aus der gesamten Region anlockte, dann zumachte und vor einigen Jahren wiedereröffnet wurde. 

Am Freitag, 2. November, soll es endlich soweit sein, und dann beginnt eine neue Treibhaus-Ära, die das alte Gemäuer am Ortseingang in der Dörnbergstraße vielleicht auch künftig wieder zu einem Aushängeschild Zierenbergs werden lässt.

Treibhaus: Vom anzen in Zierenberg

Wie in alten Zeiten feiern, das können Treibhaus-Fans erstmals wieder vom vom 28. bis 30. September 2018: Los geht es Freitagabend um 20 Uhr mit einem Tag der offenen Tür samt Rockparty mit DJ Julius. Der Samstag lockt ab 15 Uhr mit einem Familientag unter dem Motto „Schauen und bei Musik alte Freunde treffen“, bevor um 20.30 Uhr die „Mix-Musik“-Party steigt. Der Sonntag beginnt mit einem Frühschoppen um 10 Uhr, gefolgt von einem Familiennachmittag und ab 19 Uhr gibt es endlich wieder Live-Musik im alten Gemäuer. Auf der Bühne steht dann die Ahnataler Cover-Band No Skunk. Der Eintritt zu den Abendveranstaltungen kostet am Freitag und Samstag je drei Euro, am Sonntag fünf Euro. 

www.treibhaus-zierenberg.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.