Stadtverordnetenvorsteher Rüdiger Germeroth will als Nachfolger ins Rathaus einziehen

Zierenbergs Bürgermeister Stefan Denn tritt nicht mehr an

+
Der eine geht, der andere will ins Rathaus ziehen: Zierenbergs Bürgermeister Stefan Denn (links) erklärte beim Neujahrsempfang nicht mehr kandidieren zu wollen. Rüdiger Germeroth (rechts) wurde am Sonntag von der SPD vorgestellt. Mit im Bild die Ehefrauen Silke Denn und Silke Germeroth.

Nachdem Habichtswalds Bürgermeister Thomas Raue (SPD) erklärt hatte, bei der Wahl in diesem Jahr nicht mehr als Bürgermeister antreten zu wollen, kündigte am Sonntag überraschend auch Stefan Denn (SPD) aus Zierenberg seinen Rückzug an.

Beim Neujahrsempfang der Stadt erklärte er, bei der Wahl am 13. September seinen Hut nicht mehr in den Ring werfen zu wollen. Gleichzeitig stellte die SPD ihren Kandidaten für das Bürgermeisteramt in Zierenberg vor. Rüdiger Germeroth, bisher Stadtverordnetenvorsteher in Zierenberg, tritt zur Wahl an. Er ist derzeit Leiter der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Kassel. Die SPD sei froh, frühzeitig über die Entscheidung Denns informiert worden zu sein, sagte Vorsitzender Dr. Thomas Benecke beim Neujahrsempfang. So habe man sich schon Gedanken über die Nachfolge machen können.

Die Entscheidung, nach zwei Legislaturperioden aufzuhören, sei ihm nicht leicht gefallen, erklärte Stefan Denn. Zierenberg und die Stadtteile hätten nach wie vor sehr gute Entwicklungschancen, wenn in den nächsten beiden Jahren bei den Themen Gewerbeansiedlung, Wohnen, Kindergartenbau, Breitbandausbau und Straßensanierungen die richtigen Entscheidungen getroffen würden. Daraus ergäben sich spannende Projekte. Andererseits sei die Arbeitsbelastung immer sehr hoch und es gebe ständigen Termindruck, gesundheitlich sei dies manchmal grenzwertig. Geld für wichtige Projekte sei immer knapp und die Erwartungen der Bürger könnten bei Weitem nicht immer erfüllt werden. In den vergangenen Wochen sei er hin- und hergerissen gewesen. Den Ausschlag habe schließlich der sechsköpfige Familienrat mit seiner Ehefrau, den drei erwachsenen Kindern und dem Schwiegersohn gegeben. „Die Familie hat mir geraten, Ende 2020 aufzuhören und mich neuen Herausforderungen zu widmen. Jetzt gibt es auch schon einige Überlegungen, wie die berufliche Zukunft ab 2021 aussehen könnte, aber noch ist nichts konkret“, so Denn. Sicher sei bereits nur, dass er sich im Jahr 2021 um ein Kreistagsmandat bewerben wolle, sagte er gegenüber der HNA.

2017 hatte sich der Zierenberger Bürgermeister um die Nachfolge von Susanne Selbert als Vizelandrat beworben. Der SPD-Unterbezirk Kassel-Land entschied sich seinerzeit gegen Denn und für Andreas Siebert.

Thomas Raue in Habichtswald und Stefan Denn in Zierenberg sind jetzt noch ein Jahr im Amt. Neuwahlen sollen im September 2020 stattfinden. Wenn sie die Rathäuser verlassen, liegen hinter beiden zwei Legislaturperioden. Im vergangenen Jahr trat der langjährige Bürgermeister Stefan Hable (CDU) in Naumburg eine neue Amtszeit an und in Breuna zog Jens Wiegand (parteilos) als Nachfolger von Klaus-Dieter Henkelmann ins Rathaus ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.