Johannes Schwarz übergibt an Roland Flury

Firmenstandort gesichert: Zimmereibetrieb bleibt in Oelshausen

Firmenstandort gesichert: Johannes Schwarz (links) übergibt den Betrieb an seinen ehemaligen Mitarbeiter Roland Flury (zweiter von rechts). Vizelandrätin Silke Engler, hier mit dem Zimmerermaskottchen, überbrachte eine Förderung vom Land.
+
Firmenstandort gesichert: Johannes Schwarz (links) übergibt den Betrieb an seinen ehemaligen Mitarbeiter Roland Flury (zweiter von rechts). Vizelandrätin Silke Engler, hier mit dem Zimmerermaskottchen, überbrachte eine Förderung vom Land.

Der neue Firmeninhaber Roland Flury muss sich im Oelshäuser Zimmereibetrieb nicht einarbeiten: Jahrelang war er Mitarbeiter bei Johannes Schwarz, jetzt ist er der Chef.

Oelshausen. Schwarz will aus Altersgründen etwas kürzer treten. Die Kunden werden ihn auch in Zukunft immer mal wieder auf dem Oelshäuser Firmengelände sehen. Eine geräuschlose Übergabe, die nicht selbstverständlich ist. Auch in der Region suchen viele Handwerksbetriebe vergeblich nach einem Nachfolger.

Roland Flury hatte sich hinsichtlich einer Förderung vom Servicezentrum Regionalentwicklung beraten lassen und erhielt jetzt von Vizelandrätin des Kreises Kassel, Silke Engler, den entsprechenden Zuwendungsbescheid vom Land. „Betriebsübernahmen im Handwerk stellen häufig für alle Beteiligten eine Herausforderung dar.“ Sie freue sich, dass mit Fördermitteln des Landes und der EU die Zukunft der Firma Holzbau Schwarz in Oelshausen gesichert sei.

„Leistungsfähige Handwerksbetriebe sind für die wirtschaftliche Entwicklung des Landkreises von großer Bedeutung.“ In Oelshausen würden nicht nur Arbeitsplätze erhalten, sondern auch weitere geschaffen, erklärte Engler. Der Betrieb hat acht Mitarbeiter, zwei junge Leute werden derzeit ausgebildet.

Roland Flury stellte bei der Feierstunde das Oelshäuser Unternehmen vor. Man bleibe regionaler Anbieter von unter anderem schlüsselfertigen Holzrahmenbauhäusern oder energetischen Sanierungen. Neben allen Zimmererarbeiten wie Dachstühlen, Carports, Vordächern und Sanierungen im Bestand sollen in Zukunft die Geschäftsfelder Zimmerei, Dachdeckerei und Hausbau ausgebaut werden. „Wir wollen unseren Kunden Angebote aus einer Hand machen, von der Erstberatung über den Bauantrag bis zur Ausführung“, so der neue Geschäftsinhaber.

Johannes Schwarz hatte den Zimmereibetrieb 1977 gegründet. Seit 1996 werden Häuser gebaut. In den Folgejahren wurde der Betrieb immer mehr mit moderner Fertigungstechnik ausgestattet.

Johannes Schwarz engagierte sich stets in verschiedenen Ämtern. Er bleibt weiterhin stellvertretender Kreishandwerksmeister und auch dort im Vorstand. Außerdem sitzt er im Vorstand der Innung. (Bea Ricken)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.