20.600 Euro Schaden

Unfälle auf A 44 bei Zierenberg und Wilhelmshöhe - Vier Verletzte

Zierenberg/Wilhelmshöhe. Auf der A 44 haben sich am Dienstag gegen 10 Uhr zwei Unfälle zwischen den Anschlussstellen Bad Wilhelmshöhe und Zierenberg ereignet. Wie die Polizei mitteilte, haben sich die Unfälle nicht – wie zunächst berichtet – in beiden Fahrtrichtungen, sondern in Fahrtrichtung Dortmund ereignet.

Gegen 10 Uhr befuhr demnach ein 34-Jähriger aus Leipzig bei Kilometer 11,9 die linke Spur und kam – vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit – nach links in die Mittelleitplanke ab. Von dort schleuderte das Auto zurück auf die rechte Fahrbahn.

Eine 41-Jährige aus Zierenberg, die auf der rechten Spur fuhr, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte frontal in die Fahrerseite des Leipziger Unfallverursachers. Auf regennasser Fahrbahn kamen beide Autos zum Stehen. Der 34-jährige Unfallverursacher und sein ebenfalls aus Leipzig stammender 47-jähriger Beifahrer wurden offenbar leicht verletzt und kamen zur ambulanten Behandlung in das Wolfhager Krankenhaus.

Ein weiterer Rettungswagen brachte die 41-Jährige für weitere Untersuchungen in ein Kasseler Krankenhaus. Ob sie möglicherweise stationär verbleiben muss, ist laut Polizei derzeit unklar.

Aktualisiert um: 17.14 Uhr

Den Gesamtsachschaden schätzt die zuständige Polizeiautobahnstation Baunatal auf rund 20.600 Euro. An dem Pkw des Verursachers entstand ein Totalschaden. In dem entstandenen Rückstau ereignete sich kurze darauf bei Kilometer 11,4 ein weiterer Auffahrunfall. Nachdem ein 34-Jähriger aus Rheinberg mit seinem Transporter aufgrund des vor ihm geschehenen Unfalls von der rechten Spur nach links zog, fuhr ein 20-Jähriger mit seinem Pkw auf das Anhängergespann des Transporters auf. Er habe sich beim Fahrstreifenwechsel versichert, dass die Spur frei sei, gab der 34-Jährige an. Der 20-Jährige hingegen sagte aus, der Transporter sei direkt vor ihm auf die mittlere Spur gezogen. Er habe keine Chance mehr gehabt, zu bremsen und den Unfall zu verhindern.

Der 20-jährige Autofahrer aus Kassel verletzte sich bei dem Aufprall und musste mit einem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht werden. Der 34-Jährige blieb unverletzt. Pkw und der Anhänger mussten abgeschleppt werden. Den beim zweiten Unfall entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf etwa 20.000 Euro.

Nachdem Betriebsstoffe ausgelaufen waren, musste die Autobahnmeisterei Baunatal die Fahrbahn reinigen. Zunächst konnte der Verkehr auf den freien linken Fahrstreifen vorbei geleitet werden. Nach Räumung der Unfallstelle und Säuberung der Fahrbahn wurde die Sperrung des mittleren und rechten Fahrstreifens wieder aufgehoben.

Zeugen, die Hinweise zum Hergang des zweiten Unfalls geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0561 / 91 00 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. (mhs/ant/kos)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.