Aus Ideen werden gute Taten

„Offene Gruppe Velmeden“ engagiert sich für Allgemeinheit

Ein Werk der „Offenen Gruppe“: Auf dem Spielplatz am Dorfgemeinschaftshaus haben die engagierten Männer – darunter hier (von links) Michel Noll, Marco Pfaffenbach und Erhard Krück – eine Sitzgruppe errichtet.
+
Ein Werk der „Offenen Gruppe“: Auf dem Spielplatz am Dorfgemeinschaftshaus haben die engagierten Männer – darunter hier (von links) Michel Noll, Marco Pfaffenbach und Erhard Krück – eine Sitzgruppe errichtet.

Wenn in Velmeden ein Bürger eine Idee hat, um den Hessisch Lichtenauer Stadtteil schöner und attraktiver zu machen, diese aber nicht allein umsetzen kann, gibt es eine Truppe, die ihm dabei hilft. Konkret handelt es sich um die „Offene Gruppe Velmeden“. Sie besteht jetzt seit zwei Jahren und ist unter dem Dach des örtlichen Heimat- und Kulturvereins aktiv. Zudem wünscht sie sich noch vornehmlich jüngere Mitstreiter bis ins Kindesalter.

Velmeden – Derzeit engagieren sich gut zehn Männer, hauptsächlich jung gebliebene Rentner, die etwas für ihr Dorf tun wollen, wie Erhard Krück und Dr. Friedhelm Koch es beschreiben. Die Bezeichnung „offene Gruppe“ sei deshalb gewählt worden, weil jeder mitmachen könne, unabhängig von sonstigen Vereinsmitgliedschaften. Als Organisatoren fungieren Erhard Krück, der auch Vorsitzender des Heimat- und Kulturvereins ist, und Marco Pfaffenbach. Unter den Engagierten – dazu gehören Walter Apel, Dr. Friedhelm Koch, Joachim Kraus, Edgar Landau, Gunter Metz, Jürgen Volkhardt und Herbert Volland – befindet sich auch der stellvertretende Ortsvorsteher Hermann Mergard. In diesem Jahr stießen zudem Nico Pflüger, Niclas Frese und Lukas Toby dazu. Und ohne das berufliche Können von Michel Noll und dessen Traktor wären manche Projekte nur schwer umsetzbar gewesen, sagen die Organisatoren.

Hat ein Bürger von Velmeden ein Anliegen oder einen Vorschlag, was in Velmeden angegangen werden müsste, könne er sich bei der Gruppe melden, schildern Friedhelm Koch und Erhard Krück, wie die Truppe arbeitet. Gemeinsam werde dann die Realisierung des Projektes überlegt.

In den vergangenen zwei Jahren hat die „Offene Gruppe Velmeden“ schon einiges auf die Beine gestellt. Beispielhaft nennen sie das Installieren von Informations- und Begrüßungsschildern an den Dorfeingängen, die Instandsetzung und Neuanstrich von Sitzbänken in der Gemarkung sowie das Gestalten und Bauen des Rastplatzes am „Herkules-Wartburg-Radweg“.

In diesem Jahr konnten – coronabedingt – nicht alle geplanten Projekte in Angriff genommen werden. Realisiert wurde jedoch ein größeres Vorhaben: Die Männer ersetzten die marode Holzsitzgruppe auf dem Spielplatz am Dorfgemeinschaftshaus durch eine witterungsbeständige Sitzgelegenheit. Zudem legte die Gruppe eine gepflasterte Grundplatte an. Unterstützt wurde sie durch Geld vom Heimat- und Kulturverein und von der Jagdgenossenschaft Velmeden, zudem stellte die Firma Käse Betonsteinwerk (Uengsterode) die Pflastersteine für die Grundplatte zur Verfügung.

Außerdem kümmert sich die „Offene Gruppe“ in Velmeden um die Pflege des Brunnenplatzes und ist auch gesellig unterwegs. Krück und Koch: „Wichtig sind auch und gerade regelmäßige Treffen, bei denen sich beim Grillen und bei diversen Getränken gute Gespräche und Ideen entwickeln.“  

Kontakt: Tel. 01 76/ 47 08 82 52, E-Mail: erhard_krueck@web.de (sff)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.