Dynamische Motive

4 Foto-Tipps: Bewegungen im Bild einfangen

+
Das Grün steht still, das Wasser rauscht: Wer die Kamera auf ein Stativ stellt und rund acht Sekunden lang belichtet, kann diesen Wasserfall in Uganda viel lebendiger ablichten als mit einem schnellen Schnappschuss. Foto: Philipp Laage

Die Belichtungszeit bestimmt die Helligkeit eines Fotos. Doch wer den Verschluss lange offen lässt, kann auch Bewegungen auf einem Bild einfangen. Manche Motive bieten sich für das Spiel mit der Belichtungszeit besonders an.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Mit dem kreativen Einsatz der Belichtungszeit lassen sich auch Bewegungen in einem Bild darstellen. Das erklärt Constanze Clauß vom Photoindustrie-Verband.

Hilft die lange Öffnung des Verschlusses bei Dunkelheit, mehr Licht einzufangen, kann sie bei dynamischen Motiven Bewegungen im Bild sichtbar machen. Vier Beispiele für den Einsatz von langen Belichtungszeiten:

- WASSER IM STETIGEN FLUSS: Wasserfälle und Flüsse sind ein gutes Naturmotiv, um sich an verschiedenen Belichtungslängen auszuprobieren. Die Aufnahme wird abwechslungsreicher, wenn ein ruhendes Objekt einen Fixpunkt setzt, empfiehlt Constanze Clauß. Zum Beispiel ein großer Stein im Vorder- oder Hintergrund.

Bei Küstenaufnahmen glättet eine lange Verschlusszeit kleinere Wellen und erzeugt den Eindruck einer ruhigeren See. Bei Tageslicht werden Langzeitbelichtungen jedoch schnell überbelichtet. Hier hilft ein Graufilter, der vor das Objektiv geschraubt wird.

- SCHEINWERFERLICHT IM STRAßENVERKEHR: Gerade in der Stadt bietet der Straßenverkehr bei Nacht ein gutes Fotomotiv. Vor allem wenn die Straße eine kleine Kurve macht, kommt die Bewegung der Scheinwerfer besonders zur Geltung, erklärt Clauß.

- LICHTMALEREI: Eine Dritte Spielart ist die Lichtmalerei. Dabei erzeugt man zu zweit oder mehreren die Bewegung im Dunkeln selbst, führt die Fotoexpertin aus. Mit Wunderkerzen oder Neonstäben können Fortgeschrittene ganze Choreographien aus Licht nachzeichnen.

- AUSRÜSTUNG: Damit die Fotos nicht verwackeln, sollte die Kamera auf einem Stativ stehen oder zumindest auf einer festen Oberfläche aufliegen. Ein Fern- oder Zeitauslöser verhindert weitere Erschütterungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.