PC-Wurm als Bin-Laden-Video getarnt

+
Achtung! Computerwurm auf Facebook als Osama bin Laden-Video getarnt

Berlin - Ein neuer Computerwurm sorgt für Unruhe in der Facebook-Gemeinde. Wer ein Videoangebot über die Tötung von Osama bin Laden anschauen möchte, schickt automatisch den Link an die Pinnwände seiner Facebook-Freunde.

Nach dem tödlichen Angriff auf Al-Kaida-Führer Osama bin Laden kriecht ein Computerwurm durch Facebook, der mit der Neugier der Mitglieder in diesem Sozialen Netzwerk spekuliert. Ihnen wird ein Video von der Tötung des Terroristen in Aussicht gestellt, wenn sie einen Link kopieren und in ihrem Web-Browser eingeben. Daraufhin wird die Mitteilung mit dem Link und einer Überschrift wie “Osama Bin Laden EXECUTION video“ automatisch an alle Facebook-Kontakte des Nutzers geschickt.

Der Wurm setzt auf eine Methode, de als “Cross-site Scripting“ bezeichnet wird, abgekürzt XSS. Die Angreifer nutzen Sicherheitslücken aus, die es ermöglichen, schädlichen Code aus einem nicht vertrauenswürdigen Bereich so einzuschleusen, dass er als vertrauenswürdig eingestuft wird. Bei Facebook kann dies etwa über das Eingabefeld auf der “Pinnwand“ von Kontakten erfolgen. Zu dem jüngsten Wurm gab es zunächst keine Hinweise auf gezielte Attacken. Der Javascript-Code der Schadsoftware wurde im Internet veröffentlicht, so dass er möglicherweise von anderen geändert wird.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.