Neues fürs Smarthome

Amazon bringt Alexa-Radiowecker Echo Spot nach Deutschland

+
Amazons Echo Spot bietet Zugriff auf zahlreiche Online-Angebote und hat den Sprachassistenten Alexa integriert. Foto: Amazon/dpa-tmn

Klein, rund, intelligent: Amazons Echo Spot ist ein vernetzter Lautsprecher im Uhren-Design. Nutzer können ihn mit der Sprache steuern. Videoanrufe, Musikstreaming und mehr sind mit dem Echo Sport möglich.

Berlin (dpa/tmn) - Amazons vernetzte Lautsprecher der Echo-Reihe bekommen Zuwachs in Deutschland. Das Unternehmen hat mit dem Verkauf des Echo Spot begonnen.

Der Lautsprecher mit rundem Display wird per Sprache gesteuert und bietet Zugriff auf Musik, Hörbücher, Nachrichten und Streamingdienste. Außerdem können kompatible Smarthome-Geräte wie Heizungsthermostate, Lampen oder Türkameras gesteuert und zahlreiche andere Alexa-Skills von Drittanbietern genutzt werden - etwa Informationen zum Nahverkehr abrufen, Pizza bestellen oder ein Taxi rufen.

Über die eingebaute Kamera sind Videoanrufe mit anderen Alexa-App-Nutzern oder Besitzern von Echo Spot oder Echo Show möglich. Für besseren Klang lassen sich per 3,5-Millimeter-Klinke oder Bluetooth externe Boxen anschließen. Mehrere Echo-Geräte können außerdem zu einem Multiroom-Soundsystem zusammengeschlossen werden. Für die vollständige Nutzung des Echo Spot ist ein Amazon-Konto nötig. Das Gerät kann bereits zum Preis von rund 130 Euro bestellt werden, die Auslieferung beginnt am 24. Januar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.