Amazon: E-Book-Reader Kindle in USA erstmals im Laden zu haben

+

Amazon will sein bestverkauftes Produkt erstmals auch „offline“ im Laden vertreiben: Der E-Book-Reader Kindle werde ab dem kommenden Wochenende in der US-Warenhauskette Target zu kaufen sein.

Lesen Sie auch

"Kindle" auch in Deutschland zu haben

Das berichtete das „Wall Street Journal“ am Donnerstag. Der unmittelbare Rivale Sony vertreibt seinen E-Book-Reader seit Markteinführung bereits über große Handelsketten. Und selbst Herausforderer Apple bietet sein iPad unter anderem auch über die US-Handelskette Best Buy an.

Amazon war vor 15 Jahren als erster Online-Buch-Shop im Internet an den Start gegangen und hat sich inzwischen zum weltweit größten Online-Einzelhändler mit einer bunten und breiten Produktpalette entwickelt. Den Kindle hatte Amazon erstmals vor drei Jahren über seinen Online-Shop angeboten.

Inzwischen können auch Kunden aus Deutschland das Gerät erwerben, allerdings gibt es bislang noch keine deutschsprachigen Inhalte. Als großer Rivale gilt derzeit das iPad von Apple, das sich unter anderem auch als digitales Lesegerät eignet. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.