Leistungsstarke Chips

AMD bringt Ryzen-Prozessoren für Notebooks heraus

+
AMD hat seine Vierkern-Modelle Ryzen 7 2700U und Ryzen 5 2500U optimiert. Sie passen auch in Notebooks. Foto: Ralf Hirschberger/dpa

AMD liefert der Technikwelt neue Ryzen-Prozessoren. Der Hersteller hat zwei seiner Vierkern-Modelle weiterentwickelt, die sich nun auch für Notebooks eignen. Die ersten Geräte mit einem solchen Bauteil werden zum Jahreswechsel erwartet.

Berlin (dpa/tmn) - AMD-Prozessoren der neuen Ryzen-Generation sind nun auch für Notebooks verfügbar. Den Start machen die Vierkern-Modelle Ryzen 7 2700U und der etwas niedriger getaktete Ryzen 5 2500U.

Auf den Chips finden auch zehn beziehungsweise acht Grafikeinheiten der Radeon-Vega-Familie Platz. Den kombinierten Cache (Level 2 und 3), also den Pufferspeicher zwischen Prozessor und Arbeitsspeicher, hat AMD jeweils mit sechs Megabyte ausgestattet. Thermisch sind die Prozessoren so ausgelegt, dass sie auch in ultradünnen Notebooks arbeiten können sollen. Erste Geräte mit den neuen Prozessoren, etwa von Acer oder HP, kommen zum Jahreswechsel.

AMD-Mitteilung (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.