Kettenbrief im Umlauf

Polizei enttarnt Falschmeldung über WhatsApp

Laut eines Kettenbriefs auf Whatsapp soll die Polizei vor einer Masche warnen, die Betrüger zum Autodiebstahl anwenden. Dies dementiert die Polizei - und gibt Tipps, wie man mit solchen Nachrichten umgeht.

München - Mit einem Kettenbrief verbreitet sich derzeit eine Falschmeldung über den Messenger-Dienst Whatsapp: Angeblich warne die Polizei vor einer neuen Autodiebstahl-Masche. Wie es in der falschen Nachricht weiter heißt, würden Betrüger auf der Heckscheibe eines Autos ein Stück Papier anbringen. Dies solle dazu führen, dass der Fahrer bei laufendem Motor aussteigt, um den Zettel zu entfernen. Dabei springe ein Dieb in das Auto und fahre mit hoher Geschwindigkeit davon. Da sich mit hoher Wahrscheinlichkeit Geldbeutel und Ausweis mit dem Räuber im Wagen befinden würden, könne der Dieb Informationen über den Wohnort an Komplizen weitergeben. Diese würden wiederum sofort in die Wohnung oder das Haus einbrechen und es ausräumen.

Die Polizei München dementiert diese Bedrohung: „Derartige Fälle sind bei uns nicht bekannt.“ Schon im November 2016 hatte die Polizei Unterfranken mit einem Facebook-Post vor einer derartigen Whatsapp-Nachricht gewarnt und bittet darum, diese nicht weiterzuverbreiten. Außerdem gibt sie wertvolle Tipps, wie Falschmeldungen enttarnt werden können. 

bau

Rubriklistenbild: © picture alliance / Peter Kneffel

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.