OneDrive

Anhänge in der Cloud

Nutzer können umfangreiche Dokumente in die Cloud "OneDrive" hochladen. Foto: dpa-infocom

Umfangreiche Dokumente oder Dateien lassen sich nur schlecht als E-Mail-Anhang verschicken. Auf Wunsch kann Outlook Anhänge automatisch in der Cloud zwischenparken.

Meerbusch (dpa-infocom) – E-Mails können ziemlich an Umfang gewinnen, wenn Videos oder Dokumente im Anhang verschickt werden. Um Datenleitung und Geduld der Empfänger zu schonen, lassen sich Anlagen von Nachrichten in Microsoft Outlook wahlweise auch nach OneDrive hochladen – also in die Cloud.

Dann landen die Anhänge nicht per E-Mail im Posteingang, sondern können bei Interesse und Bedarf später nachgeladen werden. Das ist ein sehr praktisches Verfahren. Wer als Outlook-Benutzer die Anhänge automatisch in der Cloud ablegen möchte, kann das direkt und ohne Umwege im Entwurfs-Fenster einer neuen Nachricht erledigen. Dazu zunächst wie gewohnt die gewünschte Datei (die gewünschten Dateien) von der lokalen Festplatte anhängen. Anschließend bei der Anlage auf den Menü-Pfeil nach unten klicken. Über das dann angezeigte Menü lässt sich die Datei bequem in den OneDrive-Speicher laden – vorausgesetzt, dieser wurde vorher über die Funktion "Office-Konto" im Menü "Datei" eingebunden.

Mehr Computertipps

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.