Aufruhr programmiert

Anno 1800: Auf diese Katastrophen müssen sich Spieler einstellen

+
Bei Anno 1800 müssen Spieler mit Feuer, Explosionen und Streiks rechnen.

Feuer, Explosionen und Aufstände: In Anno 1800 dürfen sich Gamer mit allerhand Problemen herumschlagen. Wir verraten, worauf sie sich einrichten müssen.

Die Siedlung in Anno 1800 wächst und gedeiht. Alles läuft nach Plan. Plötzlich erfüllt ein Knall die Luft. Wo gerade noch eine Dynamitfabrik stand, ist nur noch eine Ruine zu sehen. Schlimmer noch: Die umherfliegenden Trümmer setzen die Nachbargebäude in Brand.

Stadtvorfälle bringen Feuer in Anno 1800

Damit müssen Spieler der neuesten Anno-Reihe ab 16. April rechnen. Denn die Stadtvorfälle sind wieder da und bringen etwas Feuer ins Spiel – wortwörtlich. Welche Katastrophen und Probleme bei Anno 1800 versteckt sind, hat Entwickler Blue Byte jetzt verraten; und es gibt einige: Feuer, Explosionen, Krankheiten und Aufstände.

Stadtvorfälle können jederzeit passieren. Jedoch haben die Entwickler eine Wahrscheinlichkeit eingebaut, die von unterschiedlichen Faktoren beeinflusst wird. So sollen Arbeitskonditionen und die Zufriedenheit der Bürger eine Rolle spielen. Besonders anfällig für Feuer und Explosionen sind offenbar schwerindustrielle Distrikte.

Vorausschauendes Planen hilft gegen Feuer

In der Regel endet jeder Vorfall von alleine. Allerdings kann sich ein Feuer auch wie wild ausbreiten. Deshalb sollten Spieler in Anno 1800 etwas Freiraum einplanen, wenn sie ihre Stadt bauen.

Wer jetzt hofft, die Katastrophen ausschalten zu können, wird enttäuscht. Stadtvorfälle lassen sich in Anno 1800 nicht deaktivieren, "da sie eng mit Spielmechaniken verflochten sind", erklären die Entwickler. Es kann aber immerhin die Wahrscheinlichkeit eines Vorfalls in den Einstellungen reduziert werden.

Lesen Sie auch: Anno 1800 vor dem Release kostenlos spielen - so geht's.

Anno 1800: Hilfe, es brennt lichterloh

Der Klassiker der Katastrophen in Spielen darf natürlich auch bei Anno 1800 nicht fehlen: das Feuer. In älteren Anno-Titeln konnte Feuer lediglich in Wohngebieten auftauchen und sich verbreiten. In Anno 1800 können jetzt auch Produktionsgebäude in Brand geraten. Dabei hängt alles davon ab, was dort hergestellt wird.

Eine Schaffarm wird seltener in Flammen aufgehen als eine Dynamitfabrik.Beeinflusst wird die Brandanfälligkeit aber auch von den Arbeitsbedingungen. Wird in den Fabriken bis zum Umfallen gearbeitet, lässt die Konzentration nach und Unfälle passieren – schon steht das Gebäude in Flammen. Hoffentlich ist eine Feuerwehr in der Nähe.

City Incidents: Firefighters von ubisoftbluebyte auf www.twitch.tv ansehen

Bei Anno 1800 knallt's gewaltig

Und weil Feuer nicht schon schlimm genug ist, können Gebäude in Anno 1800 auch explodieren. Das betrifft natürlich nur bestimmte Produktionsstätten. Explodierende Kartoffeln wird es auf den Farmen nicht geben, dafür ist die Gefahr in der Dynamitfabrik extrem hoch.

Explodiert ein Gebäude, wird es sofort in den Ruinenstatus versetzt. Brennende Trümmerteile können zudem die Nachbarschaft in Brand setzen. Folgende Faktoren beeinflussen in Anno 1800 die Wahrscheinlichkeit von Explosionen:

  • Art der Produktion (Dynamit birgt ein hohes Risiko, Schnaps oder Motorfabriken dagegen ein niedrigeres)
  • Arbeitsbedingungen und die Produktivität (eine hohe Produktivität erhöht die Chance)
  • Ob das Gebäude in Flammen steht (erhöht die Chance einer Explosion signifikant)

Anno 1800 Closed Beta: Wird das Game ein echter Kracher? Wir haben es getestet.

Anno 1800: Krankheitswellen legen die Stadt lahm

Neben Feuer und Explosionen werden auch Krankheiten die Spieler von Anno 1800 vor Herausforderungen stellen. Je größer die Stadt und schlechter die Arbeitsbedingungen, desto schneller breiten sich Epidemien auf der Insel aus. Betroffen sind aber nur Wohngebiete.

Jedoch bleiben kranke Arbeiter Zuhause und entsprechend sinkt die Produktion der Stadt. Helfen kann dann nur noch der Arzt bzw. ein Krankenhaus. Besonders spannend ist auch die neue Verbreitungsmöglichkeit einer Krankheit. Denn per Schiff kann sie auch auf andere Inseln gelangen.

Anno 1800: Der Aufstand

Bekanntermaßen spielt Anno 1800 zur Zeit der Industriellen Revolution und der aufblühenden Arbeiterbewegung. Wer seine Arbeiter Tag und Nacht schuften lässt, muss sich also nicht wundern, wenn sie streiken und die Arbeit niederlegen.

Dabei können Streiks nur einzelne Gebäude oder bestimmte Produktionsketten betreffen, sich aber auch zu einem Aufstand auswachsen. Streiks lassen sich verhindern, indem die Arbeiter auch mal Pause machen dürfen oder durch Polizisten, die jeden Anflug von Aufmüpfigkeit unterbinden.

Anno 1800 erscheint am 16. April 2019 für PC. Die Standard-Edition kostet im Ubisoft-Store sowie auf Amazon 59,99 Euro (Partnerlink).

Dieser Artikel enthält Partnerlinks.

Auch interessant: Anno 1800 verzichtet auf Mikrotransaktionen.

anb

Die Spiele-Highlights der Gamescom

Interessant für Fußballfans mit Windows- oder Mac-Rechner: Für "Fußballmanager 2019" hat Sega wieder eine Bundesliga-Lizenz bekommen. Foto: Sega/dpa-tmn
Interessant für Fußballfans mit Windows- oder Mac-Rechner: Für "Fußballmanager 2019" hat Sega wieder eine Bundesliga-Lizenz bekommen. Foto: Sega/dpa-tmn © Sega
Stundenlangen Spielspaß soll "Pokémon Let&#39s Go Evoli" liefern. Foto: Nintendo/dpa-tmn
Stundenlangen Spielspaß soll "Pokémon Let's Go Evoli" liefern. Foto: Nintendo/dpa-tmn © Nintendo
Unter anderem gegen solche geflügelten Mutanten müssen sich Spieler in "Fallout 76" wehren. Foto: Bethesda/dpa-tmn
Unter anderem gegen solche geflügelten Mutanten müssen sich Spieler in "Fallout 76" wehren. Foto: Bethesda/dpa-tmn © Bethesda
Neue Heimat Atombunker in "Fallout 76": Wenn draußen die Welt untergegangen ist, muss drinnen gefeiert werden. Foto: Bethesda/dpa-tmn
Neue Heimat Atombunker in "Fallout 76": Wenn draußen die Welt untergegangen ist, muss drinnen gefeiert werden. Foto: Bethesda/dpa-tmn © Bethesda
Strahlendes West Virginia: Das erwartet die Helden von "Fallout 76", wenn sie ihren Atombunker verlassen. Foto: Bethesda/dpa-tmn
Strahlendes West Virginia: Das erwartet die Helden von "Fallout 76", wenn sie ihren Atombunker verlassen. Foto: Bethesda/dpa-tmn © Bethesda
Keine Lagerfeuerromantik: Die Brüder Sean und Daniel sind auf der Flucht nach Mexiko. Foto: Square Enix/dpa-tmn
Keine Lagerfeuerromantik: Die Brüder Sean und Daniel sind auf der Flucht nach Mexiko. Foto: Square Enix/dpa-tmn © Square Enix
Die Brüder Sean und Daniel auf der Veranda ihres Elternhauses in Seattle. Noch wissen sie nicht, dass sie bald flüchten müssen. Foto: Square Enix/dpa-tmn
Die Brüder Sean und Daniel auf der Veranda ihres Elternhauses in Seattle. Noch wissen sie nicht, dass sie bald flüchten müssen. Foto: Square Enix/dpa-tmn © Square Enix
Mehr Realismus verspricht das im 19. Jahrhundert angesiedelte neue "Anno 1800": Wer etwa zu hart mit den Arbeitern umspringt, hat Massenproteste zu fürchten. Foto: Ubisoft/dpa-tmn
Mehr Realismus verspricht das im 19. Jahrhundert angesiedelte neue "Anno 1800": Wer etwa zu hart mit den Arbeitern umspringt, hat Massenproteste zu fürchten. Foto: Ubisoft/dpa-tmn © Ubisoft
Per Schiff auf zu neuen Ufern: Der Handel mit anderen Nationen spielt im neuen "Anno 1800" eine wichtige Rolle. Foto: Ubisoft/dpa-tmn
Per Schiff auf zu neuen Ufern: Der Handel mit anderen Nationen spielt im neuen "Anno 1800" eine wichtige Rolle. Foto: Ubisoft/dpa-tmn © Ubisoft
Er ist zurück: Der neue "Spider-Man" ist vorerst ein PS4-Exklusivtitel. Foto: Sony Interactive Entertainment/dpa-tmn
Er ist zurück: Der neue "Spider-Man" ist vorerst ein PS4-Exklusivtitel. Foto: Sony Interactive Entertainment/dpa-tmn © Sony Interactive Entertainment
Auf zu neuen Aufgaben in "Pokémon Let's Go Pikachu". Foto: Nintendo/dpa-tmn
Auf zu neuen Aufgaben in "Pokémon Let's Go Pikachu". Foto: Nintendo/dpa-tmn © Nintendo
Furiose Action in Großstadtschluchten ist in "Spider-Man" garantiert. Foto: Sony Interactive Entertainment/dpa-tmn
Furiose Action in Großstadtschluchten ist in "Spider-Man" garantiert. Foto: Sony Interactive Entertainment/dpa-tmn © Sony Interactive Entertainment

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.