Anonymes Surfen: Metasuchmaschine speichert keine Daten

Suchmaschinen vertraut man viel an - kaum jemand, der heute nicht mehrmals täglich Fragen oder Fakten ins Netz herausschickt, die im schlimmsten Fall zu einem Profil verknüpft werden können. Wem das nicht geheuer ist, kann die Metasuchmaschinen arbeiten.

Die Suchmaschine www.ixquick.de zum Beispiel fragt mehrere große Suchmaschinen parallel ab und verspricht, keinerlei Daten der Nutzer zu erheben oder zu speichern und auch keine Cookies zu setzen.

Die Suchergebnisse können wie gehabt direkt angesteuert werden. Wer aber nicht möchte, dass die besuchte Seite seine IP-Adresse übermittelt bekommt, kann jede Seite auch anonym über einen sogenannten Proxy-Server ansurfen.

Dazu reicht ein Klick auf den entsprechenden Link „Proxy“, der unter jedem Ergebnis steht. Durch diesen zwischengeschalteten Server ist der Nutzer auch auf anderen Webseiten völlig unerkannt unterwegs. Allerdings dauert der Seitenaufruf über so einen Proxy auch ein wenig länger.

Metasuchmaschinen:

www.ixquick.de

www.webcrawler.com

metager2.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.