App für volle Kontrolle im Heimnetzwerk

Mit der Android-App "UPnP Monkey" lassen sich netzwerkfähige Geräte mit dem Smartphone bedienen. Auch Inhalte können an den Fernseher oder die Anlage gestreamt werden. Screenshot: www.play.google.com Foto:

Die Musikanlage oder den Fernseher mit dem Smartphone zu steuern, ist ein Komfort, auf den viele nicht verzichten wollen. Bei netzwerkfähigen Geräten wird die passende App oft gleich mitgeliefert. Doch es gibt auch noch eine universelle Lösung.

Berlin (dpa/tmn) - UPnP und DLNA heißen die beiden Standards, über die sich Geräte im Heimnetzwerk verständigen und Inhalte wie Musik oder Filme streamen können. Meist stellen die Hersteller von netzwerkfähigen Receivern, Fernsehern oder WLAN-Lautsprechern ihren Kunden Apps zum Steuern zur Verfügung.

Wer damit aber nicht zufrieden ist oder eine universelle Anwendung sucht, kann etwa die kostenlose Android-App UPnP Monkey ausprobieren. Sie kann Bilder, Musik sowie Videos aus dem Heimnetzwerk selbst wiedergeben, als Server Inhalte an Anlage, Fernseher & Co streamen oder auch andere Geräte steuern - im Partymodus sogar alle Player auf einmal. Dann läuft überall der gleiche Song.

UPnP Monkey für Android

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.