Apple: Eigener Online-Kartendienst fürs iPhone

Apple sucht die Unabhängigkeit: Mit einem eigenen Online-Kartendienst für das iPhone will sich das Unternehmen von Google lösen.

Hamburg/New York  - Apple entwickelt für sein iPhone einen eigenen Online-Kartendienst. Wie amerikanische Medien am Donnerstag berichteten, übernahm Apple bereits im Juli den Google-Maps- Konkurrenten Placebase. Dessen Gründer und Chef Jaron Waldman gehöre mittlerweile Apples “Geo Team“ an. In Branchenkreisen wird spekuliert, Apple wolle sich mit diesem Schritt aus der Abhängigkeit von seinem Konkurrenten Google befreien. Unklar ist allerdings, ob der iPhone-Hersteller Google Maps vollständig durch Placebase ersetzen will. Ein Apple-Sprecher wollte sich auf dpa-Anfrage nicht zu den Berichten äußern. Google liefert Dienste für das iPhone und ist zugleich ein Apple- Konkurrent, da der Internet-Konzern hinter dem Handy-Betriebssystem Android steht. Das Klima zwischen beiden Unternehmen ist belastet, seitdem Apple im Juli ein Telefon-Programm von Google für sein iPhone nicht angenommen hatte. Der Streit war eine Zäsur im Verhältnis der beiden Unternehmen. Kurz danach zog sich Google-Chef Eric Schmidt aus dem Apple-Verwaltungsrat zurück, was von Beobachtern als Eingeständnis der zunehmenden Rivalität gesehen wurde.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.