Apple empfiehlt, das Smartphone mit Headset zu benutzen

Hohe Strahlenbelastung: iPhone 7 besser nicht ans Ohr halten

Kassel. Apples neuestes iPhone strahlt deutlich stärker als seine Vorgängermodelle und Smartphones anderer Hersteller.

Das Unternehmen empfiehlt Nutzern daher, das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus immer mit der Freisprechfunktion zu nutzen. Fragen und Antworten zum Thema:

Wie hoch ist die Strahlenbelastung genau?

Der wesentliche Wert um die Strahlenbelastung durch ein Handy anzugeben, ist der so genannte SAR-Wert. SAR steht für Spezifische Absorptionsrate. Der Wert besagt, wie viel Watt Strahlung pro Kilogramm Körpermasse auf den Nutzer einwirken, wenn das Handy beim Telefonieren an den Kopf gehalten wird und mit der höchsten Funkleistung arbeitet. Der von der Weltgesundheitsorganisation festgelegte SAR-Grenzwert liegt bei 2. Das iPhone 7 kommt in den Tests von Apple auf einen SAR-Wert von 1,38 – bleibt also innerhalb des Grenzwerts. Im Vergleich zu anderen Smartphones schneidet es allerdings schlecht ab: Der Wert des iPhone 6s liegt laut der Website Techbook.de bei 0,87, beim Samsung Galaxy S7 bei 0,41 und beim LG G5 bei 0,596.

Was sind die Empfehlungen von Apple?

Auf einer Info-Seite von Apple schreibt der Konzern zum Thema: „Um die Hochfrequenzbelastung zu vermindern, können Sie eine Freisprechoption verwenden, beispielsweise den integrierten Lautsprecher, die mitgelieferten Kopfhörer oder ähnliches Zubehör.“ Das iPhone solle zudem mindestens fünf Millimeter vom Körper getragen werden. Dadurch sei gewährleistet, dass die Belastung nicht über den in den Tests ermittelten Werten liege, heißt es weiter.

Apple schreibt zudem, dass Gehäuse mit Metallteilen die Hochfrequenz-Leistung des Geräts verändern und dessen Übereinstimmung mit den Richtlinien zum Schutz vor Hochfrequenz-Energie in einer Weise beeinträchtigen könnten, die nicht getestet oder zertifiziert worden seien. Was das Unternehmen damit sagen will: Eine Hülle mit Metallteilen könnte die Strahlung des iPhone 7 noch verstärken.

Was müssen iPhone 7 Nutzer nun tun?

Eine Gesundheitsgefährdung durch Hochfrequenz-Strahlung bei Smartphones wurde wissenschaftlich noch nicht nachgewiesen: Studien kommen zum Ergebnis, dass es keinen Zusammenhang zwischen Handystrahlung und Krankheiten wie etwa Krebs gibt. Viel-Telefonierer sollten sich dennoch an Apples Empfehlung halten und ein Headset benutzen, schreiben die Experten von Macwelt.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.