Autofreie Städte

Apple Maps zeigt Leihfahrrad-Stationen an

+
In jeder Stadt gibt es unterschiedliche Anbieter von Leihfahrrädern. Apple Maps für iOS verschafft einen Überblick. Foto: Frank Rumpenhorst

Die App Apple Maps für iOS-Geräte ermöglicht die Anzeige von Leihfahrrädern in 36 Ländern. Auf diese Weise erhält der Nutzer Informationen über die verfügbaren Räder und Anbieter. Zur Buchung geht es jedoch weiterhin nur über die Anbieter-App.

Berlin (dpa/tmn) - Nutzer der App Apple Maps auf iOS-Geräten können sich auf der Karte nun auch die Standorte von Leih-Fahrradanbietern in 36 Ländern anzeigen lassen.

Dazu reicht es aus, "Bike sharing" oder den Namen des gewünschten Anbieters in das Suchfeld zu tippen. Zur Fahrradbuchung braucht man aber weiterhin die Anbieter-Apps.

175 Städte werden bereits gelistet, darunter Berlin, Hamburg, Essen, Dresden, Duisburg, Nürnberg, Potsdam, Gütersloh, Mannheim, Augsburg, Speyer und die Insel Usedom. In Österreich sind Anbieterdaten für unter anderem Wien, Innsbruck, Klagenfurt und St. Pölten hinterlegt, in der Schweiz zum Beispiel für Luzern. Eine Liste aller Stände, Länder und Anbieter hat das Portal "Techcrunch" zusammengestellt.

Apple Maps ist Apples hauseigene Karten- und Navigations-App und ist auf sämtlichen iOS-Geräten vorinstalliert.

Städteliste auf Techcrunch.com (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.