Tastatur ohne Klappern

Apple modernisiert MacBook-Pro-Notebooks

+
Außen unverändert, innen schnellere Prozesooren und mehr Speicher: Apple hat seine Notebooks der MacBook-Pro-Reihe überarbeitet. Foto: Apple

Apple frischt die teureren Versionen seiner Macbook-Pro-Notebooks mit neuen Chips auf - und reagiert dabei auch auf Nutzer-Beschwerden über die Tastaturen.

Cupertino (dpa/tmn) - Das Technologieunternehmen Apple hat seine Notebooks der MacBook-Pro-Reihe modernisiert. Auffälligste Neuerungen sind die TrueTone-Technologie für realistischere Farbdarstellung des Displays und eine überarbeitete Tastatur.

Letztere soll leiseres Arbeiten ermöglichen und ohne die Tastenklemmer und Fehlfunktionen auskommen, über die manche Nutzer der aktuellen Modelle berichten. Der neu eingebaute Apple-T2-Chip ermöglicht nun auch ein direktes Ansprechen der Sprachassistentin Siri ohne vorherigen Tastendruck.

Zusätzlich gibt es modernere Prozessoren. Das 13-Zoll-Modell erhält maximal Intels Core-i7-Vierkernprozessor mit 2,7 Gigahertz (Ghz), dazu maximal 2 Terabyte (TB) SSD-Speicher. Das 15-Zoll-Modell kann maximal mit Core-i9-Sechskernprozessor und 2,9 Ghz bestellt werden, für Daten stehen maximal 4 TB bereit, außerdem gibt es eine Radeon-Pro-Grafikeinheit mit 4 GB Arbeitsspeicher.

Die aktualisierten Notebooks sind ab sofort verfügbar. Die Preise beginnen bei rund 2000 Euro für das 13-Zoll-Modell und rund 2800 Euro für das größere 15-Zoll-MacBook.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.