Apple repariert fehlerhafte MacBook Pro kostenlos

+
Nach viel Kritik gesteht Apple den Besitzern der fehlerhaften MacBook Pro-Reihe eine kostenlose Reparatur zu. Foto: Andreas Gebert

Cupertino (dpa/tmn) - Apple muss auf Kundenbeschwerden reagieren: Das Unternehmen repariert nun Fehler beim MacBook Pro gratis. Grund für den Ärger sind Probleme mit dem Grafikchip.

Besitzer eines MacBook Pro, deren Gerät mit Grafikproblemen kämpft, können den Fehler kostenlos bei Apple reparieren lassen. Das Unternehmen reagiert damit auf jahrelange Beschwerden und juristische Schritte von Nutzern. Betroffen sind die Profi-Notebooks der 15- und 17-Zoll-Klasse, die zwischen Februar 2011 und Dezember 2013 verkauft wurden. Hier kann es, wie Apple schreibt, bei einem geringen Prozentsatz von Geräten zu Problemen mit dem Grafikchip kommen.

Der Fehler äußert sich durch verzerrte oder streifige Bilder, Probleme beim Übertragen von Bildern auf externe Bildschirme und durch spontane Systemabstürze. Auch zwischen Mitte 2012 und Frühjahr 2013 produzierte MacBook Pro Retina mit 15 Zoll Displaygröße können betroffen sein. Auf Apples Webseite können Kunden prüfen, ob ihr Gerät betroffen ist. Wer den Fehler bereits auf eigene Rechnung hat beseitigen lassen, soll eine Kostenerstattung erhalten.

Mitteilung von Apple (engl.)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.