Apple sichert iCloud-Anwendungen mit eigenen Passwörtern

+
Wer über andere Dienste auf die iCloud zugreift, braucht künftig eigene Passwörter für den Zugang. Foto: Armin Weigel

Cupertino (dpa/tmn) - Apple rüstet die iCloud gegen weitere Hacker-Angriffe. Mit neuen Passwörtern soll jetzt auch der Zugriff über Drittanbieter mehr Sicherheit garantieren.

Nutzer von Apples Onlinedienst iCloud, die über Programme von Drittanbietern auf das Angebot zugreifen, müssen nun für jedes dieser Programme ein eigenes Passwort wählen. Wie das Unternehmen mitteilt, kann ab Freitag (10. Oktober) mit E-Mail-Programmen wie Microsoft Outlook, Mozilla Thunderbird oder Kalender-Apps nicht mehr auf Daten aus iCloud zugegriffen werden, wenn dazu das primäre Passwort der Apple-ID genutzt wird.

Die anwendungsspezifischen Passwörter können im Verwaltungsbereich der Apple-ID unter "Passwort und Sicherheit" festgelegt werden. Die Änderung gilt zunächst nur für Nutzer, die Apples zweistufige Bestätigung verwenden. Dabei wird zusätzlich zum Passwort ein Sicherheitscode abgefragt. Dieser kann zum Beispiel an ein zuvor registriertes Mobiltelefon gesendet werden.

Anleitung zum Erstellen von anwendungsspezifischen Passwörtern

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.