Arbeitsspeicher im PC: Mehr muss nicht schneller sein

+
Zusätzliche RAM-Riegel standen lange für mehr Geschwindigkeit - doch diese Regel gilt nicht uneingeschränkt. Foto: Jens Schierenbeck

PCs lassen sich auch heute noch mit geringem Aufwand aufrüsten - beispielsweise durch mehr Arbeitsspeicher. Doch nicht jeder Rechner wird durch einen zusätzlichen Riegel auch schneller - zuweilen lohnt auch ein Austausch des Prozessors.

Hannover (dpa/tmn) - Mehr Arbeitsspeicher hilft, manch in die Jahre gekommenen Computer für wenig Geld wieder flott zu machen. Aber ein zusätzlicher Speicherriegel bedeutet nicht automatisch mehr Geschwindigkeit, berichtet die Zeitschrift "c't" (Ausgabe 15/2016).

Bevor Speicherriegel gekauft werden, sollten Nutzer prüfen, ob nicht vielleicht der Prozessor die Engstelle ist. Ob also nicht eher der Prozessor ausgetauscht werden soll, ermittelt man im Task-Manager des Betriebssystems (wird über die Tastenkombination Strg-Alt-Entf aufgerufen). Hier auf "Task-Manager starten" klicken, dann den Unterpunkt "Leistung" auswählen. Hier gibt es eine Übersicht über die Auslastung des Prozessors und der einzelnen Kerne. Ist sie dauerhaft hoch, könnte sich auch ein Austausch des Prozessors lohnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.