Zugangsdaten statt Karte

Auch Telefónica bietet eSIM für Vertragskunden

+
Eine eSIM macht das Einlegen einer SIM-Karte überflüssig. Auch Telefónica bietet nun eine elektronische Variante an. Foto: Robert Günther/dpa-tmn

Die SIM-Karte ins Smartphone einzulegen, ist manchmal etwas Fummelarbeit. Überflüssig wird die Mühe, wenn man zu einer eSIM wechselt. Diese Möglichkeit haben nun auch Telefónica-Kunden.

München (dpa/tmn) - Telefónica bietet für alle Mobilfunkverträge seiner Marken O2, Blau und Ay Yildiz ab sofort die digitale eSIM als Alternative an. Vorhandene klassische SIM-Karten könnten kostenfrei getauscht werden, teilte ein Sprecher des Unternehmens mit.

Das geht im Laden oder online, zum Beispiel im O2-Onlineportal. Dort fordern Kunden in der SIM-Karten-Verwaltung die eSIM an. Das sei gratis. Nach ein paar Minuten könnten sie dann die eSIM aktivieren und die Plastik-SIM-Karte entfernen.

Wer eine zusätzliche Karte als eSIM haben möchte, muss nach Angaben von Telefónica zunächst eine klassische SIM-Karte bestellen. Das ist je nach Tarif kostenpflichtig. Diese SIM-Karte wird dann wie beschrieben gegen eine eSIM getauscht. Für Prepaid-Tarife bietet Telefónica die eSIM nicht an.

Auch Vodafone bietet seit wenigen Wochen die eSIM als Option für Mobilfunkverträge. Die Telekom unterstützt sie ebenfalls. eSIM-Chips stecken in manchen Smartwatches und auch Mobiltelefonen der neuesten Generation, etwa den iPhones XS und XR oder Googles Pixel 3.

Bei dem verhältnismäßig neuen eSIM-Verfahren bekommen Nutzer Zugangsdaten mitgeteilt, das Einlegen einer Plastikkarte entfällt. Möglich ist die Nutzung der eSIM mitunter auch über eine vorhandene Dual-SIM-Funktion des Mobiltelefons. Auf diese Weise lassen sich eine eSIM und eine Plastik-SIM-Karte parallel nutzen, um zum Beispiel unter zwei Telefonnummern erreichbar zu sein.

o2online.de zum Bestellen und Aktivieren von eSIM

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.