Autoren fordern Schadenersatz von Apple

Peking - Eine Gruppe prominenter Autoren fordert von Apple Schadenersatz in Höhe von umgerechnet rund sechs Millionen Euro. Angeblich hat das Unternehmen illegale Kopien ihrer Werke verkauft.

Der Verkauf der Bücher soll über den Online-Store des US-Unternehmens stattgefunden haben. 22 Schriftsteller, unter ihnen der Autor und Rallyefahrer Han Han, hätten einen Brief an Apple geschickt, in dem sie eine Entschädigung von 50 Millionen Yuan (6 Millionen Euro) verlangen, berichtete die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Sonntag.

Den Autoren zufolge wurden über den Apple Store Raubkopien von 95 chinesischen Büchern verkauft. Wegen Produktpiraterie kommt es immer wieder zu Spannungen zwischen China und den USA. Üblicherweise sind es aber die Chinesen, denen der Verkauf illegaler Kopien von US-Produkten vorgeworfen wird.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.