Angeklickt

BBC stellt 16 000 Soundeffekte gratis zur Verfügung

+
Zweitaktmotor-Klang gefällig? Im Tonarchiv der BBC finden sich solche und rund 16 000 weitere Tondateien für Soundtüftler. Foto: bbcsfx.acropolis.org.uk

Soundbastler, Hörspielmacher und Podcaster haben Zugriff auf das Tonarchiv der Rundfunkanstalt BBC. Hier finden sie eine Vielzahl an Geräuschskulissen. Kostenlos ist die Nutzung jedoch nur, wenn sie privaten oder Bildungszwecken dient.

Berlin (dpa/tmn) - Es gibt Momente im Leben, da braucht man einfach das Geräusch einer satten Fehlzündung eines Zweitaktmotors. Oder etwas Tropenwald bei Nacht für den Hintergrund? 

Wer immer mit Tönen bastelt, sei es für Musik oder für Podcasts, Hörspiele oder Heimvideos, kann sich in der veröffentlichten Tondatenbank der staatlichen englischen Rundfunkanstalt BBC nach Herzenslust bedienen.

Zur Auswahl stehen rund 16 000 unterschiedliche Tondateien im WAV-Format - von besagter Fehlzündung über Eisenbahngeräusche, abgefeuerte Gewehre oder Innenaufnahmen eines Krankenwagens bis hin zur Soundkulisse eines Rugbyspiels oder der Einlasskontrolle von Wimbledon.

Die Töne können über die Webseite einfach heruntergeladen und in gängige Schnitt- und Mixprogramme importiert werden. Zu jedem Soundfile gibt es eine Metadatenseite mit weiteren Informationen. Und das Beste: Solange die Nutzung privat oder für Bildungs- und Forschungszwecken geschieht, lassen sich die Geräusche kostenlos nutzen.

Sounddatenbank der BBC

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.