Experten-Rat

Bei Antiviren-Software auf mögliches Abo achten

+
Anti-Viren-Software kann den heimischen PC vor einem Computer-Virus schützen. Manche Anbieter wollen Kunden allerdings durch ein verstecktes Abo abzocken. Foto: Monika Skolimowska/dpa

Einige Produkte von Anti-Viren-Herstellern können schnell zur Abo-Falle werden. Käufer sollten deshalb entweder das Kleingedruckte lesen oder die Anwendung im Einzelhandel erwerben.

Hamburg (dpa/tmn) - Beim Online-Kauf von Antiviren-Software sollten Nutzer darauf achten, nicht ungewollt ein Abo für das jeweilige Programm abzuschließen. Manche Hersteller versuchen nämlich Kunden während des Kaufprozesses etwa mit bereits gesetzten Häkchen zu Abonnenten zu machen.

Bei anderen Herstellern gibt es die Virenscanner im Online-Direktverkauf ohnehin nur noch im Abo. Darauf hingewiesen werde aber nur im Kleingedruckten. Virenscanner sollte man deshalb lieber auf einem Datenträger im Handel kaufen, berichtet die Zeitschrift "Computerbild" (Ausgabe 3/18), die acht Virenschutzlösungen untersucht hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.