Vorbereitung ist alles

Handy geklaut? So halten Sie den Schaden gering

+

Berlin - Bei einem Handy-Diebstahl ist der Ärger groß - und er wächst, wenn der Räuber weiter das Handy nutzt und sogar eigene Kosten entstehen. Deshalb sollte man frühzeitig Maßnahmen treffen.

Wird das Smartphone gestohlen oder geht verloren, sollte man vorbereitet sein, um die SIM-Karte beim Provider sperren lassen und gegebenenfalls Anzeige erstatten zu können. Dazu sollte man sich die Daten notieren, die man in solchen Situationen benötigt, rät die Verbraucherzentrale NRW.

Sie bietet im Internet einen entsprechenden Notfallkärtchen-Vordruck an. Darauf kann man etwa die SIM-Karten-Nummer sowie die 15-stellige IMEI-Nummer (erscheint nach Eingabe von *#06# im Display) vermerken, aber auch die Hotline-Nummer seines Providers. Kunden-Kennwort oder -PIN sowie die die Sperrcodes für SIM-Karte und Gerät schreibt man aber besser nicht auf, sondern merkt sie sich.

Darüber hinaus gibt es Möglichkeiten, sein Handy bei Verlust zu orten. Welche das sind, lesen Sie hier.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.