Berichte: Chinesische Hacker knackten Windows 7

New York - Knapp drei Monate vor dem Start des neuen Microsoft-Betriebssystems Windows 7 sollen Hacker die Software laut Branchenberichten bereits geknackt haben.

Software-Piraten in China könnten den für den ersten Start des Betriebssystems nötigen Sicherheitscode umgehen, berichtete der amerikanische Internet- Fachdienst “cnet“ am Donnerstag unter Berufung auf Dritte. Damit seien billige Raubkopien möglich.

Das neue Windows-Betriebssystem soll als Nachfolger von Vista am 22. Oktober an den Start gehen. An die Industrie wird Windows 7 schon seit kurzem ausgeliefert, um es rechtzeitig in neuen Computern zu installieren. Der weltgrößte Softwareanbieter Microsoft bestätigte “cnet“ nur, dass es entsprechende Berichte über Sicherheitslücken bei der Aktivierung von Windows 7 gebe. Der Konzern sei dem Kampf gegen Raubkopien verpflichtet.

Nutzer sollten Windows 7 keinesfalls von nicht autorisierten Anbietern im Internet herunterladen, so Microsoft. Windows dominiert den Markt für Betriebssysteme und läuft schätzungsweise auf 90 Prozent aller PCs weltweit. Ein Betriebssystem ist das Basis-Programm auf einem Computer. Mit Windows erwirtschaftete Microsoft im Geschäftsjahr 2008 rund ein Drittel seines Gesamtumsatzes von 60 Milliarden Dollar.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.