Bildmarkierungen in IrfanView verschieben

Lein Problem, wenn sich der Bildausschnitt an der falschen Stelle befindet. Man kann ihn mit gedrückter rechter Maustaste an eine andere Stelle ziehen. Foto: dpa-infocom

Meerbusch (dpa-infocom) - Wer im kostenlosen Bildbearbeitungs-Tool IrfanView einen Bildausschnitt markiert, kann die Markierung bei Bedarf auch verschieben. So können Nutzer den optimalen Bildbereich auswählen.

Der kostenlose Bildbetrachter IrfanView ist äußerst populär und zählt zu den leistungsfähigsten Freeware-Programmen seiner Art. Unter anderem lässt sich zum Bearbeiten ein Teil des Bildes per Maus markieren. Hat der Benutzer einen Bereich im Bild markiert, erscheint ein Rahmen. Manchmal hat man nicht den optimalen Bildbereich markiert: Die Größe stimmt, aber nicht der Bildausschnitt.

In diesem Fall lässt sich die Markierung verschieben. Dazu die Maus verwenden, aber nicht die linke Maustaste gedrückt halten. Denn dadurch würde man nur in den markierten Bereich hereinzoomen, was hier nicht das Ziel ist. Stattdessen die rechte Maustaste drücken und gedrückt halten und den Rahmen an eine andere Stelle innerhalb der Grafik ziehen. Auf diese Weise wird der Bereich verschoben, der aktuell ausgewählt ist, ohne das Bild selbst zu verändern.

Mehr Computertipps

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.